Nordeifel - Kreisliga B: Das Nordeifeltrio feiert seinen erfolgreichsten Spieltag

Kreisliga B: Das Nordeifeltrio feiert seinen erfolgreichsten Spieltag

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die drei Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga B2 feierten unter der Woche ihren erfolgreichsten Spieltag, denn sieben Punkte in Summe holten sie in dieser Saison an keinem Spieltag. Die Zweite des FC Roetgen gewann bei FV Haaren II mit 5:3, der SV Kalterherberg besiegte den FC Stolberg mit 5:1 und Germania Eicherscheid holte ein 2:2 gegen Arminia Eilendorf II.

Beim Seitenwechsel der Partie in Eicherscheid sprach einiges dafür, dass die Punkte an der Bachstraße bleiben würden. Mario Kaulard und Andreas Genthe hatten eine 2:0 Führung besorgt, die aber die zweite Halbzeit nicht überstand, denn die Eilendorfer kamen noch zum Ausgleich. Trotzdem war Germania Obmann Dominik Breuer zufrieden. „Die Mannschaft hat super gekämpft und alles an Einsatzbereitschaft gegeben, leider ist sie aber nicht mit einem Sieg belohnt worden“.

Beim 5:3-Sieg bei FV Haaren II muss Roetgens Trainer Erich Bonkowski sich wie auf der Achterbahn vorgekommen sein. Nach starkem Beginn schoss Marvin Lamm den FC 2:0 in Führung. „Danach waren wir nicht mehr so konzentriert“, registrierte der Trainer eine kurze Auszeit, die die Gastgeber zum Ausgleich nutzten und kurz vor der Halbzeit sogar in Führung gingen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kämpften die Schwarz-Roten sich aber wieder zurück ins Spiel und kamen nach einer verunglückten Flanke von Marvin Amann zum Ausgleich. Zehn Minuten vor Spielende sorgte Marcus Hellebrandt für die erneute Führung und baute diese nur fünf Minuten später auf den Endstand aus.

„Wir hatten nur in der ersten Halbzeit eine Phase, wo wir zu leichtsinnig waren, ansonsten hat die Mannschaft gut gespielt und den Sieg verdient“, blickte der FC Coach nach guter Leistung wieder optimistischer in die Zukunft.

Das tat auch Kalterherbergs Obmann Jürgen Peters nach dem 5:1-Erfolg gegen FC Stolberg II: „Vielleicht ist unser Sieg ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, er ist aber auf alle Fälle hoch verdient“.

Die Stolberger gingen schon frühzeitig in Führung, diese konnten sie bis zur 47. Minute verteidigen. Dann besorgte Andy Frantzen den Ausgleich und brachte seine Farben mit zwei weiteren Toren 3:1 in Führung. „Danach sind die Stolberger eingebrochen“, erlebte der Obmann noch zwei weitere Tore von Johannes Schmidt zum viel umjubelten siebten Saisonsieg.

Sonntag: Derby in Eicherscheid

Am aktuellen Spieltag steht in der B2 das Eifelderby Germania Eicherscheid II gegen SV Kalterherberg im Blickpunkt. Nach dem Sieg am Maifeiertag haben die Kalterherberger ihr Ziel Klassenerhalt fast schon erreicht. Das gilt nicht für die Zweite der Germania, der nur ein Sieg im Derby hilft. Auf Roetgen II wartet die schwere Aufgabe gegen ASA Atsch. Die Kupferstädter stehen im Niemandsland der Tabelle und können in Roetgen befreit aufspielen, wobei die Schwarz-Roten vor heimischer Kulisse immer für eine Überraschung gut sind.

Endspiel für Schmidt II

In der Dürener Kreisliga B3 wartet auf die Zweite des TuS Schmidt bei Alemannia Pingsheim ein Endspiel. Mit einem Sieg dürften die Schwarz-Gelben sich aller Abstiegssorgen entledigen. Eine Niederlage könnte aber wieder Angst und Schrecken an der Eichheckstraße verbreiten. Viel beruhigter kann die SG Vossenack-Hürtgen der auf Samstag (Anstoß 17.30 Uhr) vorgezogenen Begegnung bei TuS 08 Langerwehe II entgegen sehen.

In der Aachener Kreisliga C4 ärgerte Bergwacht Rohrens Trainer Christoph Brandenburg sich über die unerwartete Punkteteilung gegen Eintracht Kornelimünster II: „In den letzten vier Spielen kriegen wir nichts mehr auf die Reihe, das Spiel gegen Kornelimünster war grottenschlecht und eine Katastrophe“. Nach trostloser erster Hälfte gingen die Gäste nach einer Stunde in Führung. Die konnte Stefan Volpatti in der 80. Minute egalisieren, aber nur fünf Minuten später wurde der Bergwacht Torjäger vom Schiedsrichter mit der gelb-roten Karte verabschiedet. Pech für die Rohrener, dass sie zweimal nur Metall trafen.

Nach dem 3:2-Erfolg bei Blau-Weiß Aachen Burtscheid zweifelt Lars Jacobs, der Trainer der SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich, an allen medizinischen Dingen, die er bisher gehört hatte. Seine Jungs hatten kräftig den Start in den Wonnemonat gefeiert und keiner hatte vor der Abfahrt ins Aachener Kurviertel ein Auge zu gehabt, dafür aber kräftig Durst gelöscht.

Entsprechend schwach präsentierte die SG sich in Burtscheid und lag zur Pause 0:2 zurück. Der SG-Coach hatte in Halbzeit zwei noch mehr Tore der Gastgeber erwartet, wurde aber eines besseren belehrt. Seine Spieler wachten auf und Chris Stollenwerk machte durch einen Hattrick noch einen 3:2 Sieg klar. „Das ist wie ein Wunder und widerlegt alles, was ich aus medizinischer Sicht bisher gehört habe“, überlegt der SG-Trainer, ob er zukünftig noch mehr Feiern verordnen sollte.

Enttäuscht war TV Höfens Trainer, Udo Jansen, nach der knappen 1:2-Niederlage gegen den Tabellenvierten FV Vaalserquartier III. „Mit der guten kämpferischen Einstellung hatten wir einen Punkt verdient“. Nach einem Handspiel sah ein Gästespieler Rot, leider verschossen die Höfener den fälligen Strafstoß und konnten die Führung der Gäste damit nicht egalisieren. Das tat Ralf Mießen aber in der 75. Minute. Wenige Minuten später parierte Höfens Torwart Marco Jacobs einen Foulelfmeter. In der Nachspielzeit kam der Tabellenvierte aber in Unterzahl noch zum Siegtreffer.

Eine einwandfreie kämpferische Leistung attestierte Kevin Breuer, der Trainer von Hertha Strauch, seiner Mannschaft beim 1:1 gegen Hertha Walheim III. „Die hatten einige aus der Ersten dabei und haben uns an die Wand gespielt“, erlebte der Trainer einige brenzlige Situationen vor dem Hertha Tor. Die Führung der Walheimer konnte Marco Scheen nach einem gut ausgespielten Konter ausgleichen, danach standen die ersatzgeschwächten Straucher in der Abwehr gut und heimsten noch ein Lob ihres Trainers ein. „Ich bin sehr zufrieden, wie wir mit unserer Rumpftruppe dagegengehalten haben“.

Höfen erwartet Lammersdorf

Ins Eifelderby am 26. Spieltag gegen den TV Höfen geht der TuS Lammersdorf als klarer Favorit. Nach zuletzt weniger berauschenden Leistungen will Bergwacht Rohren mit einem Sieg bei Hertha Walheim III wieder in die Erfolgsspur. SV Rott II hofft, zumindest einen Punkt bei Kornelimünster II zu entführen. Tendenz Unentschieden heißt es in den Spielen, SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich gegen FV Vaalserquartier III und SV Eilendorf IV gegen Hertha Strauch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert