Kreisliga A: Richtungsweisende Spiele für Konzen und Roetgen

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. „Wenn wir diese drei Spiele hinter uns haben, dann wissen wir, wo es hingeht“, sagt der Trainer des TV Konzen, Georg Bauer, nach einem Blick auf den Spielplan der Aachener Kreisliga A.

Am Sonntag (Anstoß 17 Uhr) stellt sich der starke Aufsteiger SV Breinig II beim TV vor. Eine Woche später reisen die Konzener zum bisher immer erfolgreichen SC Lichtenbusch. Am letzten Septemberwochenende wartet auf die Schwarz-Gelben dann das einzige Nordeifelderby der Saison beim FC Roetgen.

Dessen Trainer, Ralf Said, hat auch den Spielplan für die restlichen Spieltage im September studiert und festgestellt. „Das sind schon die Wochen der Wahrheit, die vorentscheidend sein können.“ Auf die Schwarz-Roten wartet am Sonntag das Topspiel des fünften Spieltages gegen den SC Lichtenbusch.

Am nächsten Freitag reisen die Roetgener zum aktuellen Spitzenreiter, SC Kellersberg, und fiebern danach dem Derby gegen den TV Konzen entgegen. Der aktuelle Tabellendritte spielt demnach an den nächsten Spieltagen gegen den Tabellenzweiten, den Tabellenersten und gegen den Vierten.

Ralf Said will Punkte holen

Beim FC und TV weiß man, dass an den nächsten drei Spieltagen zwar nicht die Meisterschaft entschieden wird, in beiden Lagern ist man sich aber einig, dass die drei Spiele schon richtungsweisend sein werden. „Wenn wir durch die ungeschlagen durchkommen und fünf, sechs Punkte holen, dann sind wir definitiv oben dabei“, hat Georg Bauer ausgerechnet und gibt zu, dass man den bisherigen Höhenflug bei den Schwarz-Gelben nicht erwartet hat.

Anders sieht es bei den Schwarz-Roten aus. „Wir haben gesagt, dass wir oben mitspielen wollen, dann müssen wir aus den drei Spielen auch sechs bis sieben Punkte holen“, fordert der FC-Coach und hofft, dass die Lichtenbuscher noch an der 1:7-Pokalpanne, die sie am Donnerstag gegen Inde Hahn erlitten, zu knabbern haben.

Beide Trainer wissen aber, dass man sich gegenüber dem vergangenen Spieltag erheblich steigern muss, um weiter im Spitzenquartett mitzumischen. Der FC Roetgen spielte am vergangenen Spieltag beim 1:1 bei Teutonia Weiden eine schwache erste Halbzeit, steigerte sich aber trotz Pokalstrapazen in Halbzeit zwei und erreichte am Ende noch ein verdientes Unentschieden.

„Hätte man mir zur Halbzeit einen Punkt angeboten, dann hätte ich den angenommen. Nach der guten zweiten Halbzeit mussten wir aber drei Punkte mitnehmen“, so die Einschätzung von Ralf Said, nach den zwei verschiedenen Halbzeiten.

Auf dem holprigen Geläuf am Würselener Lindenplatz erlebte der Konzener Trainer zwei schlechte Halbzeiten. „Das Spiel hatte auf dem Platz keinen Sieger verdient“, freut er sich, dass seine Jungs sich am Sonntag wieder auf heimischem Kunstrasen austoben können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert