Krankenhaus Simmerath bringt Jülich in die Bredouille

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Jülich. . Hat die „Betriebsgesellchaft Jülich” - sie unterhält das Malteser-Krankenhaus in Jülich sowie das St. Brigida-Krankenhaus in Simmerath - in letzter Sekunde eine Insolvenz verhindern können? Diese Frage stellt sich angesichts einer jetzt bekannt gewordenen dramatischen finanziellen Schieflage des Simmerather Krankenhauses.

So hat dem Vernehmen nach die Zentrale des Malteserordens mittels einer so genannten „Patronatserklärung” gegenüber Banken und Gläubigern dafür gesorgt, dass der Gang zum Insolvenzgericht verhindert wurde. Die Rede ist von knapp drei Millionen Euro Verbindlichkeiten,

Die Gerüchteküche in diversen Krankenhäusern kocht. Von Übernahmen oder Schließungen ist beim Krankenhauspersonal die Rede. Dies führte dazu, dass sich die Geschäftsführung des Caritas-Krankenhauses in Linnich veranlasst sah, in dieser Woche eine Mitarbeiterversammlung einzuberufen.

„Ich habe klipp und klar gesagt, dass wir sehr gut dastehen, wir nichts zu befürchten hätten”, bestätigte Geschäftsführer Gábor Szük die Versammlung, räumte dabei mit den Gerüchten auf, „das Caritas-Krankenhaus in Linnich werde von den Maltesern in Jülich geschluckt”.

Eine ähnliche Versammlung hat es vor einigen Wochen bereits im Krankenhaus in Jülich gegeben. Dort wurde den Mitarbeitern aber eine andere Lage geschildert. Dabei stand die Zusammenarbeit mit der Simmerather Krankenanstalt im Mittelpunkt. Denn die bereitet der Betriebsgesellschaft große finanzielle Probleme, sorgt für die Unterdeckung, die nun durch die „Patronatserklärung” der Ordenszentrale ausgeglichen wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert