Konzert der Musikvereinigung weckt Erinnerungen an Udo Jürgens

Von: jb
Letzte Aktualisierung:
9287520.jpg
Mit Liedern aus verschiedenen Ländern über zwischenmenschliche Beziehungen begeisterten die Musikvereinigung Montjoie und viele weitere Mitwirkende das Publikum in der Aukirche in Monschau. Foto: Julia Bäumler

Monschau. Von musikalischer Vielfalt und abwechslungsreichen Liedern zeugte das Konzert der Musikvereinigung Montjoie. Bereits zum neunten Mal hatte die Musikvereinigung zum Jahresauftakt in die Aukirche nach Monschau eingeladen.

Unter dem thematischen Schwerpunkt „Für dich“ hatten es sich die Musiker zur Aufgabe gemacht, zwischenmenschliche Beziehungen anhand von unterschiedlichsten Musikstücken darzustellen. Dabei ging es nicht nur um persönliche Beziehungen, sondern um das Leben der Menschen miteinander in unterschiedlichen Ländern, Kulturen und Zeitepochen.

Dabei sollte aber nicht nur die Musikvereinigung Montjoie auf der Bühne präsent sein, diese hatten für diesen Nachmittag auch andere Künstler in die Aukirche nach Monschau eingeladen, um dort dem zahlreich erschienenen Zuhörern musikalische Freuden zu bereiten.

Die Musikvereinigung ließ das Publikum mit einem kräftigen Paukenschlag verstummen, als das Konzert seinen Anfang nahm, und präsentierte „Castles of spain“. Durch dieses laute und imposante Stück hatte die Musikvereinigung mit ihrem Dirigenten Jeff Krings die Zuhörer schnell auf ihrer Seite. Neben vielen weiteren Stücken wie einem Medley aus russischen Volksliedern, die viel Freude beim Publikum weckten, gab es auch solche, die Ergriffenheit im Publikum spüren ließen – zum Beispiel ein Ausschnitt aus dem Spielfilm „Schindlers Liste“. Die musikalische Darstellung des Stücks und den Wechsel von piano zu forte ließ das Publikum, vielleicht in Gedanken an einige Stellen des Films, leise und gebannt zuhören.

Die belgische Band „Poissansnez“ mit Wilfried Scheen, Alain Flas, Gerd Zilles und Jean-Marc Gering brachte eigenständig komponierte Songs wie „Baiser“ oder „Tango“ zu Gehör und animierte. das Publikum schnell zum „Mitwippen“. Mit dem Akkordeon im Gepäck brachte die belgische Truppe französisches Flair in die Kirche.

Ellen Frankenne, die schon vor einiger Zeit anlässlich ihrer Kinderkommunion in der Aukirche stand und sang, tat dies auch an diesem Tage wieder. Mit „Kinder brauchen Engel“ sowie mit dem modernen „All of me“ konnte sie mit ihrer hellen Stimmfarbe den Raum der Kirche vollständig füllen.

Ein neuer Gast in der Aukirche war die vierköpfige Gruppe „Akzente“ aus Eupen. Gaby Funk, Aline Heinen, Odette Chantrain und Monika Feiten berührten durch ihre hohen Stimmlagen das Publikum mit Liedern wie „The Rose“ oder „Halleluja“. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte Hilmar Weber, Vorsitzender der Musikvereinigung, sein Versprechen eines „abwechslungsreichen Konzertes, das sich selbst keine Grenzen setzt“, wahr gemacht.

Was an diesem Tag, der von so vielen Musikern getragen wurde, nicht fehlen durfte, war ein Gedenken an den kürzlich verstorbenen Udo Jürgens. Hilmar Weber empfand diese Hommage an den „unvergessenen Udo Jürgens“sehr passend. John Ostheide, der Udo Jürgens als sein großes Idol und seinen Todestag als einen für ihn sehr grauen Tag beschrieb, trug aus diesem Grund zwei seiner Lieder vor. Am Klavier spielte er „Im Kühlschrank brennt noch Licht“. Bei „Zeig mir den Platz an der Sonne“ klatschte das Publikum mit und der ein oder andere wurde sogar zum Mitsingen motiviert.

Während des gesamten Konzerts wurden die vorgetragenen Stücke von einer Diashow mit passenden Bildern und Sprüchen zu den Liedern begleitet. Zum Ende des Konzertes bedankte sich Hilmar Weber bei den Aktiven und beim Publikum. Allerdings hatte er auch eine kleine Bitte an die Versammelten: An dem Konzert hätten 15 Musiker der Musikvereinigung mitgewirkt. Damit sich die Musikvereinigung aber auch längerfristig halten könne, brauche der Verein Verstärkung. Er betonte, dass die Musikvereinigung nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene, die Freude am Musizieren haben, das passende Ausbildungsprogramm bereit halte. Mit einem Schlusslied endete dieses abwechslungsreiche Konzert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert