Konzen - Konzens kleine Jecken bleiben fest in Mädchenhand

Konzens kleine Jecken bleiben fest in Mädchenhand

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
13963033.jpg
Die pfiffigen Moderatoren Manuel (hinten rechts) und Timo Kreutz (hinten links) umrahmen das neue Konzener Kinderdreigestirn (von links): Jungfrau Helena I. (Braun), Prinzessin Marie I. (Banzet) und Bauer Maja I. (Banzet). Vorne die Gardetänzerinnen des Dreigestirns, traditionell die Vorschulmädchen der Konzener Grundschule. Foto: Heiner Schepp

Konzen. Die kleinen Konzener Jecken bleiben fest in Mädchenhand: Nele I., Elsa I. und Luna I., die in der vergangenen Session die Bühnen in und um Konzen gerockt hatten, übergaben beim kunterbunten Konzener Kinderkarneval am Sonntag Zepter und Ämter an ein weiteres weibliches Trio.

Prinzessin Marie I. (Banzet), Jungfrau Helena I. (Braun) und Bauer Maja I. (Banzet) haben nun bis mindestens Aschermittwoch das Sagen in Konzen.

Es wurde wieder mal eng im alt-ehrwürdigen, aber gemütlichen Konzener Saal von Achim & Elke, den viele bunt und originell kostümierte Kinder und ihre Eltern füllten, so dass auch Peter Jung vom Ortskartell strahlte: „Wir haben 30 Eintritte mehr als letztes Jahr!“

Als „Dick und Doof“ begrüßten dann die beiden wortgewandten und witzigen Moderatoren Timo und Manuel Kreutz die vielen wunderschönen Prinzessinnen, edlen Ritter, wilden Tiere, Minions, Baumeister und Märchenfiguren, um auch gleich den ersten Höhepunkten anzukündigen: Es hieß Abschied nehmen von Nele I., Elsa I. und Luna I., den drei Mädels, die im vergangenen Jahr als Dreigestirn nicht nur mit ihren tollen Tanzdarbietungen für Furore gesorgt hatten. Das Trio bedankte sich für eine „unvergessliche Zeit“ und übergab die Insignien an die drei Nachfolgerinnen.

Die Banzet-Schwestern Marie und Maja und ihre Jungfrau Helena (Braun) traten, begleitet vom TPK und später zu den Klängen des Musikvereins Konzen noch etwas schüchtern ins Rampenlicht, ließen das Volk in ihrer Antrittsrede aber gleich mal wissen, dass Konzen unter ihrer Regie bunter, spannender und kinderfreundlicher zu werden hat. So verfügten sie, dass angesichts des großen Ansturms auf die Konzener Rodelhänge während der jüngsten winterlichen Tage nun „eine Skihalle von der Hohe bis zum Feuerbach“ gebaut wird, damit die Kinder ganzjährig Spaß im Schnee haben können. Tierisch gut auch das Gebot, dass aus dem Saal von Achim & Elke ein Streichelzoo werden soll.

Und an der Konzener Schule gibt es demnächst schon ab zehn Grad plus hitzefrei. Die drei Mädels teilten dem Volk aber nicht nur die neuen Gesetze mit, sondern tanzten sich mit einer akrobatischen Choreographie auch in die Herzen des Publikums und gewährten singend Einblicke in ihr Gefühlsleben: „Uns fehlt ein Prinz!“ trällerte die Girlie-Gang zum Ohrwurm der 257ers und verdienten sich damit eine Rakete des tobenden Saals. Die bekamen auch die kleinen Tänzerinnen der Garde des Dreigestirns, die mit Renate und Monika Huppertz Schritte und Formationen eingeübt hatten.

Das Dorf mit K.

Fantastisch auch die Stimmung, als die Vorschulkinder des Konzener Familienzentrums zu mitreißenden Liedern auf der Bühne tanzten und sprangen. „Hulapalu“ und das„Lasso“ rissen die Kids von den Bänken und zum Abschluss wurde aus der „Stadt mit K.“ natürlich das „Dorf mit K.!“ Stephanie Bartsch, Tatjana Boltersdorf und Marianne Palm hatten die tolle Aufführung mit den Kindergartenkindern vorbereitet.

Den roten Faden der Konzener Kindersitzung bildeten tolle Tanzeinlagen. Der Imgenbroicher Tanzclub Dash hatte gleich zwei Formationen geschickt: „Dance to be“ (Leitung: Antonia Model) ließ sich auch von den Tücken der Technik nicht aus dem Konzept bringen, und die Formation Funtastic zeigte unter der Regie von Kim Wilden und Lea Seidel ihre meisterschaftserprobte Cho-reographie.

Die Tänzerinnen und Tänzer sind auch das Prunkstück der KG Biebesse aus Höfen, die traditionell auf eine Stippvisite in Konzen vorbeischaute. Das Kindertanzmariechen Vanessa Roder legte dabei eine ebenso atemberaubende Darbietung auf die Bretter wie das Jugendtanzpaar Maren und Nils Mertens. Und für das Höfener Kinderdreigestirn, das noch einmal seinen Sessionshit vortrug, war es der letzte Auftritt, ehe dort nächste Woche die jungen Nachfolger inthronisiert werden.

Nach fröhlichen Tanz- und Mitmachspielen für die kleinen und großen Zuschauer und vor der großen Polonaise zum Abschluss dankte Peter Jung dem Orga-Team Anja Schreiber, Ute Langohr, Alexandra Hursel und Claudia Fammels wie auch „den Leuten im Hintergrund“, die den Kindern aus Konzen und auch aus anderen Dörfern jedes Jahr dieses schöne Fest ermöglichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert