Monschau - Komödie „Die Lüge“ vom Grenzlandtheater

Komödie „Die Lüge“ vom Grenzlandtheater

Letzte Aktualisierung:
12038422.jpg
Wie viel Wahrheit steckt in der Lüge? um diese Frage geht es in der Komödie „Die Lüge“, die das Grenzlandtheater Aachen in Monschau aufführt. Foto: Kerstin Brandt

Monschau. Alice und Paul haben ihre besten Freunde, Laurence und Michel, ein Ehepaar gleichen Alters, zum Abendessen eingeladen. Aber kurz bevor die beiden eintreffen, hat Alice plötzlich keine Lust mehr und versucht Paul zu überreden, das Essen abzusagen. Der Grund:

Am Nachmittag hat sie Michel gesehen, wie er eine fremde Frau geküsst hat! Das Problem: Sie weiß nicht, wie sie sich verhalten soll – ihrer Freundin alles sagen, oder den ganzen Abend so tun, als wäre nichts geschehen? Aber in dem Moment, in dem Paul absagen will, stehen die beiden vor der Tür ….

 In der Besetzung sind zu sehen als Paul, Jonas Eckert; Alice, Julia Wolff; Michel, Guido Renner; Laurence, Franziska Arndt. Regie / Bühnen- & Kostümbild, Jens Pesel. Tickets unter Telefon 0241/4746111 sowie unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten VVK-Stellen.

In der Eifel ist das Stück zu sehen am Samstag, 16. April, 20 Uhr, in der Aula des St.-Michael-Gymnasium, Monschau und am Samstag, 23. April, im Großen Kursaal in Gemünd. (Änderungen vorbehalten).

Florian Zeller entwickelt in seiner Komödie ein raffiniert pikantes Spiel voller Esprit und Ironie – ein verzwicktes Puzzle, in dem es nicht nur darum geht herauszufinden, wer mit wem wann und wo, sondern auch um die existenziellste aller Fragen: Wie viel Wahrheit steckt in der Lüge und wie viel Lüge in der Wahrheit?

Der 1979 in Paris geborene Romancier und Dramatiker Florian Zeller ist einer der begabtesten zeitgenössischen Autoren Frankreichs. Bereits 2004 wurde er mit dem „Prix Interallié“, dem wichtigsten Literaturpreis Frankreichs ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien sein erstes Theaterstück „Der Andere in Paris“ und wurde zu einem Überraschungserfolg. Für sein drittes Stück Wenn du tot wärst, das 2006 mit großem Erfolg in der „Comédie des Champs-Elysées“ lief, erhielt Zeller den „Prix jeune théâtre de l’Académie française“. Weitere erfolgreiche Stücke folgten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert