Kometen finden nach Kellerduell-Sieg wieder Anschluss

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Nach dreizehn Spieltagen in der Aachener Kreisliga C4 hat die Liga sich zu einer Drei-Klassengesellschaft entwickelt.

Hertha Strauch, SC Berger Preuß III, Inde Hahn II, Eintracht Verlautenheide II und Germania Eicherscheid II sind die fünf Teams, die den Meister und wahrscheinlich auch noch einen weiteren Aufsteiger unter sich ausmachen.

Als Tabellensechster führt Bergwacht Rohren das breite Tabellenmittelfeld an, dass auf Tabellenplatz 14 mit der Zweiten von VfB 08 Aachen endet. Ganz schlecht sieht es aktuell für die beiden Tabellenletzten, FV Haaren III und Eintracht Kornelimünster II aus, die beinah schon abgeschlagen das Tabellenende zieren.

Aus dem Keller der Liga verabschiedete sich Komet Steckenborn durch einen 2:1-Erfolg gegen Mitkonkurrent Grün Weiß Lichtenbusch. Die Grün-Weißen waren zwar in der ersten Halbzeit in Führung gegangen, jedoch konnte Mario Mensger die nach einer Stunde egalisieren. Zwei Minuten vor Spielende erzielte Marc Lohse den Siegtreffer für die Kometen. „Der war lange vorher möglich, denn wir hatten Torchancen, um zwei Spiele zu gewinnen. Ich bin aber zufrieden, denn wir haben zeitweise gut kombiniert und verdient gewonnen“, resümierte Komet-Trainer Detlef Rump.

Mehr Probleme als vorher erwartet hatte Germania Eicherscheid II beim 3:2-Erfolg beim Tabellenvorletzten FV Haaren III. „Das Spiel hat mich einige Nerven gekostet“, gab Germania-Trainer Michael Behrendt nachher zu, der in der ersten Halbzeit einen 0:2-Rückstand verkraften musste. Der ansonsten eher ruhige Eicherscheider Trainer, der nicht zu den Lautsprechern der Liga zählt, wurde bei der Kabinenpredigt etwas lauter und machte seinem Team klar, dass er eine riesige Steigerung erwarte.

Noch Charakter gezeigt

„Dann muss ich die Mannschaft loben, weil sie Charakter gezeigt hat“, sagte der Coach nach der hervorragenden zweiten Halbzeit seines Teams wieder versöhnlicher gestimmt. Direkt nach Wiederbeginn verkürzte Marius Hermes auf 1:2. In der 79. Minute besorgte Mike Nellessen den Ausgleich. Zwei Minuten später erzielte Nils Faymonville noch den vielumjubelten Siegtreffer.

Zumindest vom Ergebnis her hatte Ligaanführer Hertha Strauch weniger Probleme mit dem Tabellendrittletzten VfB 08 Aachen II. „Sicherlich war der Platz schwer bespielbar, aber wir haben uns gegen einen tiefstehenden Gegner auch lange sehr schwer getan“, gab der Straucher Trainer Willi Bergs, nach dem 3:0-Sieg zu. Schon in der 10. Minute hatte Marvin Weckmann die Führung besorgt, dann mussten die Hertha Anhänger sich aber eine Stunde gedulden, ehe Roman Drehsen, gegen den in der Abwehr kompakt stehenden Gegner, auf 2:0 erhöhte. Jens Breuer setzte den Schlusspunkt.

Die erwarteten Niederlagen gegen die Meisterschaftsaspiranten gab es für die SG Höfen/Rohren und für die Zweite des TuS Mützenich. Die Vennkicker waren beim Tabellenvierten, Eintracht Verlautenheide, chancenlos und kassierten eine 0:3-Niederlage. Noch etwas deutlicher erwischte es die SG Höfen/Rohren bei der 1:5-Niederlage beim Tabellendritten Inde Hahn II. Stephan Volpatti hatte die SG zwar in der 8. Minute in Führung gebracht, dann legten die Hahner aber den Schalter um und erzielten noch fünf Tore.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert