Quiz Bend Freisteller neu

Kölner Karneval in Simmerath

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
klevbotzebild-julche
Mit der bekannten Kölner Karnevalsgröße Marita Köllner, vielen wohl besser bekannt als „Et Fussisch Julche”, ist es der KG Klev Botze Rollesbroich gelungen, eine der gefragtesten Kräfte des rheinischen Frohsinn für ihre Prunksitzung nach Simmerath zu holen.

Rollesbroich/Simmerath. Der unbestrittene Höhepunkt des Sitzungskarnevals ist für die Rollesbroicher Karnevalsgesellschaft „Klev Botze” stets die große Prunksitzung, die wegen des enormen logistischen Aufwandes nur alle zwei Jahre stattfindet und jetzt wieder ihre Schatten vorauswirft.

Am Samstag, 29. Januar, ab 19.30 Uhr, wird die Dreifachhalle in Simmerath für einen Abend wieder zur Prunkhalle und bietet für gut vier Stunden lang eine Bühne für die Spitzenkräfte des Kölner Karnevals. Der Kartenvorverkauf für die Sitzung startet am kommenden Sonntag.

Programmgestalter Marc Topp, zugleich auch Präsident der Karnevalsgesellschaft Rollesbroich, freut sich, dass die Prunksitzung der Klev Botze auch in der langen Session 2010/2011 wieder die Qualität besitzt, eine „echte Besonderheit und ein Aushängeschild” im Reigen der zahlreichen Veranstaltungen innerhalb des Karnevals in der Nordeifel darzustellen.

Mit der bekannten Kölner Karnevalsgröße Marita Köllner, vielen wohl besser bekannt als „Et Fussisch Julche”, ist es der KG gelungen, eine der gefragtesten Kräfte des rheinischen Frohsinn nach Simmerath zu holen. „Es ist ein ganz schwieriges Unterfangen, solche Leute zu bewegen, außerhalb von Köln auftreten”, weiß Marc Topp, der also darauf angewiesen war, „über gute Beziehungen” diese und andere Künstler für die Prunksitzung in Simmerath zu verpflichten. So ist Topp Mitglied des Traditionskorps „Blaue Funken” Köln, was ihm einige wichtige Türen öffnete.

Mit dem dem Aachener Kabarettisten Jürgen B. Hausmann, der ebenfalls immer häufiger auf den Kölner Karnevalsbühnen zu sehen ist, und der Session ebenfalls äußerst schwierig zu bekommen ist, ist für die Klev Botze-Sitzung ein weitere Top-Event garantiert. Weiterhin dürfen sich Gäste auf Peter Kerscher mit seiner Kuh „Dolly” freuen. Der fernsehbekannte Bauchredner gehört ebenfalls zur ersten Liga des Kölner Karnevals.

Mit dem Reiterkorps Jan van Weert ist erneut auch eines der stattlichen Traditionskorps aus der Domstadt zu Gast in der Eifel. Damit sind bereits fünf der insgesamt acht Traditionskorps Gäste der Klev Botze gewesen. Das Reiterkorps wird mit 140 Personen in den Saal einmarschieren und für ein prächtiges Bild auf der Bühne sorgen.

Aber auch regionale Kräfte sollen dafür sorgen, dass die Programm-Mischung bei der Prunksitzung stimmt. Die Band „Vollgas” aus Schmidt wird für den stimmungsvollen musikalischen Hintergrund sorgen, und das mehrfach prämierte Männerballett aus Vossenack wird sich ebenfalls die Ehre geben.Beim Einmarsch der KG werden der Musikverein und der Spielmannszug aus Rollesbroich für die stattliche musikalische Begleitung sorgen.

Mit großem Enthusiasmus gehen die Aktiven der Klev Botze an die Vorbereitung der Prunksitzung heran. So gilt es, in kürzester Zeit die Sporthalle in eine Festhalle zu verwandeln. Erst am Freitagmittag vor der Veranstaltung, wenn der Schulsport beendet ist, können rund 50 Freiwillige loslegen, um aus dem funktionellen Raum eine prunkvolle Karnevalshochburg zu machen.

Kartenvorverkauf für die Prunksitzung

Für die große Prunksitzung der KG Klev Botze Rollesbroich am Samstag, 29. Januar um 19.30 Uhr in der Dreifachhalle des Berufskollegs in Simmerath ist ein Kartenvorverkauf eingerichtet worden. Dieser findet statt am Sonntag, 9. Januar von 11 bis 13 Uhr im Haus am Nationalpark in Rollesbroich, ein weiterer Vorverkaufstermin findet am Sonntag, 23. Januar, ebenfalls von 11 bis 13 Uhr, statt. Danach können auch weiterhin Karten im Haus am Nationalpark erworben werden. Die Karten für die Prunksitzung kosten 19,50 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.