Dedenborn - Kleiner Kulturverein leistet riesiges Arbeitspensum

Kleiner Kulturverein leistet riesiges Arbeitspensum

Von: M.S.
Letzte Aktualisierung:
9675679.jpg
Vorstandswahlen und Ehrung verdienter Musikanten bestimmten den Ablauf der Hauptversammlung beim Musikverein „Allzeit Fröhlich“. Das kleine Nordeifeler Orchester mit großem Ansehen wird im laufenden Vereinsjahr rund 30 offizielle Veranstaltungen musikalisch begleiten. Foto: Manfred Schmitz

Dedenborn. „Ich kandidiere um das Amt der Kassenwartin nur dann, wenn sich jemand findet, der mich bei meiner Arbeit unterstützt!“ Dieser eindringliche Wunsch Sandra Paustenbachs ging in Erfüllung. Im Rahmen der Hauptversammlung erhielt die Schatzmeisterin des Dedenborner Musikvereins „Allzeit Fröhlich“ in Anja Berners die benötigte personelle Unterstützung.

Neuwahlen zum Vorstand, Berichte der einzelnen Ressorts und Ehrungen verdienter Mitglieder bestimmten die übrige Tagesordnung, als Vorsitzender Udo Berners im Restaurant „Haus Rurblick“ rund 20 Mitglieder und Gäste begrüßte, unter ihnen der stellvertretende Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck, der auch als Wahlleiter fungierte. Er lobte Vorstand wie Spielleuten und richtete „Dank an einen kleinen Nordeifeler Kulturverein, dessen Aktive Großes leisten und ein riesiges Arbeitspensum an Proben und Auftritten absolvieren. Solches Engagement kommt unserem Dorf zugute und wird weithin anerkannt“.

Udo Berners: 15 Jahre Vorsitz

Die Auswertung der Mitgliederstimmen ergab die einhellige Bestätigung Udo Berners‘, der seit 15 Jahren in Folge das Orchester führt. Zu seinem Vertreter wurde Carsten Wimmer berufen. Die Kasse führt unverändert Sandra Paustenbach, die künftig von Anja Berners unterstützt wird. Als Schriftführerin fungiert nach wie vor Judith Breuer, und ihre Beisitzer-Mandate behalten Udo Schmitz und Lothar Hartwig. Das Revisoren-Gespann für die kommenden drei Jahre wird von Katrin Henn und Peter Schmitz gebildet.

Breuer erstattete ihren Zuhörern einen umfassenden Bericht über das Jahr 2014: bei Auftritten, repräsentativen Tätigkeiten und gesellschaftlich-kulturellen Ereignissen war der Musikverein gerngesehen.

Breuers Aufstellung begann mit Beteiligung des Ensembles an verschiedenen Karnevalsveranstaltungen. Munter spielten sich die Mitglieder durch die Mainacht, begleiteten den Schützenkönig und spielten ihm zu Ehren auf. Es folgte ein musikalisches Gastspiel in Großhau und die Begleitung der Fronleichnamsprozession. Kirmesmelodien erklangen auf dem Pfarrer-Engels-Platz. Im Bardenberger Festzug waren die Musiker ebenso Aktivposten wie anlässlich des Musikfestes der Städteregion Aachen. Neben der Verschönerung privater Feste, Hochzeiten und Ständchen zu runden Geburtstagen wird den Teilnehmern das Kerkrader Bundesschützenfest in bester Erinnerung bleiben.

Jahresausflug in luftiger Höhe

Der Jahresausflug der Formation nach Raffelsbrand war mit einer beeindruckenden Kletterpartie und mit Vermittlung interessanter Fachinformation verbunden. Mit Gedenken zu „Allerheiligen in Dedenborn“, Sankt Martin im Heimatort wie auch in Einruhr, Feierstunde zum Volkstrauertag und gehaltvollem Weihnachtskonzert klang das Vereinsjahr aus.

Aus einer Statistik der Schriftführerin ging hervor, dass der Verein derzeit über 145 Angehörige verfügt. 37 von ihnen sind in Registern aktiv. Ihre Formation absolvierte im vergangenen Jahr insgesamt 24 öffentliche Auftritte sowie exklusive Proben.

Auch das laufende Jahr 2015 ist von zahlreichen Höhepunkten für die Blasmusikanten geprägt. Nach reichhaltiger Beteiligung an jüngsten Karnevals-Glanzlichtern stehen im April mit Kinderkommunion, Königsvogelschuss und Feiern zur Mainacht weitere Höhepunkte auf der Tagesordnung. Das großes Schützenfest ist am 24. Mai.

Kassiererin Sandra Paustenbach konnte „ein schönes Finanzplus“ verbuchen, die Revisoren Katrin Henn und Dennis Schmerse bescheinigten der Rechnungsführerin „gute Arbeit über konstant drei Jahre“.

Mit Ehrung zahlreicher verdienter Mitglieder klang der offizielle Versammlungsteil aus. Hornistin Katrin Henn blickt auf 20-jährigen Einsatz zurück, Saxofonisten Judith Breuer bereits auf drei Jahrzehnte. Klarinettistin Sandra Paustenbach spielt seit 20 Jahren im Orchester, Saxofonistin Andrea Pütz zählt 30 Jahre zu den orchestralen Aktivposten, ebenso Posaunist Carsten Wimmer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert