Rurberg - Klein aber fein: Weihnachtsmarkt in Rurberg

Klein aber fein: Weihnachtsmarkt in Rurberg

Von: pia
Letzte Aktualisierung:
11355169.jpg
Die kleine Budenstadt direkt am Nationalparktor in Rurberg lädt zum gemütlichen Bummeln ohne Gedränge ein, bei dem man schöne Dekoration und Weihnachtsgeschenke finden kann. Foto: Pia Sonntag

Rurberg. Von Hand angefertigte Buden aus Holz, eine Krippe mit lebensgroßen Figuren und regionale Produkte aus der Region machen den Weihnachtsmarkt in Rurberg zu etwas Besonderem. Bereits zum 19. Mal findet der Markt im beschaulichen Dorf am See statt und zog auch in diesem Jahr schon am Eröffnungswochenende zahlreiche Besucher an.

Zur Eröffnung am Samstag fand sogar ein Ehepaar aus Michigan/USA den weiten Weg von Amerika bis zur beschaulichen Eifel. Die Budenbetreiber, unter anderem Katharina Chudojar aus Vossenack, freuen sich über den regen Ansturm auf ihre selbst gemachten Waren.

„Es ist immer wieder schön, hier zu sein. Der Markt ist klein und übersichtlich, ganz im Gegenteil zu den überladenen Weihnachtsmärkten in Aachen oder in Düren. Hier ist jede Bude individuell“, erklärt sie. Deswegen herrsche auch kein Konkurrenzkampf. Sie bietet unter anderem selbst gemachte Fruchtgummis in liebevoll verzierten Gläsern an. Neben den Süßigkeiten kann man den traditionellen Holunderschnaps probieren und erwerben.

Stefanie Hüpgen vom Nachbarstand präsentiert eine bunte Auswahl an Adventskränzen. Eine Stammkundin würde schon seit Jahren an ihren Stand kommen und jedes Mal etwas finden. „Es freut mich, wenn die Kundschaft zufrieden ist “, sagt sie. Den kleinen oder großen Hunger können die Besucher des Rurberger Weihnachtsmarktes mit einer Portion Reibekuchen, Pommes oder Champignons in würziger Sauce zu moderaten Preisen stillen.

Wenn man den Blick über den Weihnachtsmarkt schweifen lässt, wird einem eine bunte Vielfalt an Strickware, Weihnachtssouvenirs, regionalen Köstlichkeiten, Schmuck und Dekoration geboten. Die Familie Krahe aus Zweifall wärmt sich an einem Glühweinstand mit heißen Getränken auf. Sie kommen bereits zum zehnten Mal zum Rurberger Weihnachtsmarkt und finden nur lobende Worte. „Eine gemütliche Atmosphäre hier, mit dem Rursee im Hintergrund“, erklären sie.

Diese gemütliche Atmosphäre ist unter anderem den Organisatoren Horst Lauscher und Michael Dederichs vom Förderverein Weihnachtsmarkt Rursee e.V., den anderen ortsansässigen Vereinen und den privaten Betreibern zu verdanken. Insgesamt 27 Buden haben sie Ende Oktober aufgebaut, welche im Jahre 1997 identisch angefertigt wurden.

„Wir haben mehr Buden als der Monschauer Weihnachtsmarkt“, verkünden die Organisatoren stolz. Und auch sonst würden die Erwachsenen und Kinder trotz der überschaubaren Größe viel zu sehen bekommen. Denn gerade wegen dieser Wohlfühlatmosphäre ziehen viele Besucher den Weihnachtsmarkt in Rurberg den Märkten in den Großstädten vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert