Kleiderlager ist voll: Gemeinde Simmerath lobt Spendenbereitschaft

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Der Winter kann kommen: In den vergangenen Wochen sind in der Flüchtlingsunterkunft Einruhr so viele Kleider- und Sachspenden eingegangen, dass niemand mehr zu frieren braucht.

Dies teilte am Dienstag die Gemeinde Simmerath mit.

Ob warme Jacken, Pullover, Hosen, Schuhe, Koffer oder Spielzeug – das Team um Jolantha Stoffers vom Verein „Zukunftsorientierte Förderung (ZOF)“, das in Einruhr die Flüchtlinge betreut, kann aus dem Vollen schöpfen. „Dank der großen Hilfsbereitschaft der Eifeler Bevölkerung ist der Bedarf in Einruhr gedeckt und weitere Spenden werden erst einmal nicht benötigt“, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde unter der Überschrift „Danke!“

Die Bewohner und Betreuer der Flüchtlingsunterkunft freuen sich sehr über die große Hilfsbereitschaft, und auch Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns dankt allen, die die Flüchtlinge in Einruhr tatkräftig unterstützt haben: „Die Eifeler Bevölkerung hat mit ihren Spenden deutlich gemacht, dass sie großes Verständnis für die schwierige Situation hat, in der sich die Flüchtlinge befinden.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert