Klassenzimmer gegen Zirkuszelt getauscht

Von: cap
Letzte Aktualisierung:
14512515.jpg
Akrobatische Kunststücke rissen die Zuschauer von ihren Plätzen: Mit den Vorstellungen nach der Projektwoche mit dem Circus Lollipop erfreuten die Schülerinnen und Schüler mit dem Zirkusteam einige Hundert Zuschauer. Foto: Anke Capellmann

Roetgen. Die Kostüme sitzen, unter den bunt geschminkten Gesichtern lassen sich gerötete Wangen erahnen. Lampenfieber? Das könnte man den kleinen Artisten nicht verdenken. Noch fünf Minuten, ein letzter Blick ins Publikum, dann öffnet sich der Vorhang und das Riesenspektakel beginnt. Der „Circus Lollipop“ war seit dem vergangenen Montag an der Gemeinschaftsgrundschule Roetgen zu Gast.

Im Laufe der Woche trainierten die Schülerinnen und Schüler in neun verschiedenen Artistengruppen mit dem Team Lollipop. Eine Woche voller Schweiß, Anstrengung und Disziplin, aber auch jede Menge Spaß und Spannung liegen hinter den Schulkindern.

Akrobatik, Zauberei, Feuer

„Die Organisation war einfach nur super“, lobte Schulleiterin Susanne Bortot die Arbeit der Familie Brumbach. Als Trainerteam betreuten sie die Kinder die ganze Woche lang. Als die rund 400 Zuschauer im Zirkuszelt auf dem Wervicq-Platz in Roetgen ihre Sitze eingenommen hatten, ging es endlich los. Den Familien, Freunden und Lehrern wurde ein spektakuläres Programm geboten: Rund 100 Schulkinder sorgten bei der ersten Vorstellung am Freitag für ordentlich Furore – und es gab insgesamt drei am Wochenende. Somit konnten die rund 300 Schülerinnen und Schüler der Grundschule „alle einmal in den Genuss kommen“, freute sich Bortot. Denn bei jeder Vorstellung wechselten sich die Schulkinder ab und es gab neue Artistengesichter zu sehen.

Es begann mit akrobatischen Kunststücken zu flotter Musik. Zauberhafte Tricks von kleinen Magiern begeisterten das Publikum. Zum krönenden Abschluss mussten die Gäste dann zittern, denn einer der kleinen Zauberer wurde mit Dolchen durchlöchert. Ob alles gutging? Der spannende Moment: Die Magie hatte gesiegt, der Kopf des kleinen Hexers war unversehrt. Dann wurde die Manege zu einer großen Party. Wilde Clowns verwandelten das Zelt zu einer Disco. Nicht zuletzt wurde den Zuschauern auch eine bunte Mischung aus Witz und Tanz geboten. Mit Reifen, Bällen und Tüchern zeigten kleine Jongleure ihr Geschick. Als dann „Highway to hell“ und „TNT“ von ACDC ertönten, war jedem klar – jetzt wird es spektakulär. Und das wurde es. Denn die fehlende Angst der kleinen Rocker vor Verbrennungen sorgte für eine grandiose Feuershow.

Nach einer kurzen Pause punkteten kleine Mexikaner mit sportlichem Geschick. Die Bravolinis begeisterten nicht nur mit Trampolinsprüngen, sondern auch mit Hula-Hoop-Reifen-Tricks. Darüber hinaus hatte die Vorstellung Seiltänzerinnen zu bieten. Am Trapez sorgten kleine Akrobatinnen für ein jubelndes Publikum. Damit den Zuschauern bei den spannenden Kunststücken nicht zu lange der Atem fehlte, sorgten lustige Gags zwischendurch dafür, dass alle wieder zu Luft kamen. Zumindest hätte es so sein können, wären die Witze nicht so lustig gewesen, dass man Tränen lachen musste.

Ebenso war für das leibliche Wohl gesorgt: Brezeln, belegte Brötchen, Muffins, Zuckerwatte, Popcorn – alles da, was das Herz begehrte. Der volle Erfolg der Zirkusvorstellung war also garantiert. Die Projektwoche mit dem „Circus Lollipop“ war eine tolle Erfahrung für die Schulkinder, aber auch alle anderen sind auf ihre Kosten gekommen. Insgesamt 1200 Karten sind für die drei Vorstellungen am Wochenende im Voraus von der Schule verkauft worden. Mit 400 Zuschauern pro Vorstellung war die Kapazität des Zirkuszeltes vollends ausgeschöpft.

„Wir führen dieses Projekt alle vier Jahre durch, damit jedes Kind in seiner Grundschulzeit einmal in den Genuss einer solchen Woche kommt“, so Bortot. Bei dem Tausch des Klassenzimmers gegen das Zirkuszelt geht es vor allem darum, Neues zu erleben, Grenzen zu überschreiten und den Kindern Selbstvertrauen zu schenken. Das Strahlen in den Augen der kleinen Stars zeigte deutlich, dass dies gelungen war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert