Kesternich - Kirchenmusikalische Feierstunde: Flüchtlingskind von Bethlehem

Kirchenmusikalische Feierstunde: Flüchtlingskind von Bethlehem

Von: peo
Letzte Aktualisierung:
11473035.jpg
Begeisterten in guter Tradition bei der kirchenmusikalischen Feierstunde am 4. Advent die Zuschauer aus nah und fern: der Kesternicher St. Peter und Paul Kirchenchor – unterstützt von Sophia (rechts) und Johannes (links), den Kindern der Chorleiterin Eva Honecker (Mitte). Foto: Peter Offermann

Kesternich. Zur guten Tradition gehört seit fast 20 Jahren am 4. Advent die kirchenmusikalische Feierstunde in der festlich geschmückten St. Peter und Paul Kirche in Kesternich. Und so freute sich der Kirchenchor über zahlreiche Gäste aus dem gesamten Gemeindegebiet, die sich zum besinnlichen Konzert einfanden.

Unter dem Motto „Hoffnung schenken, Frieden finden“ wurde die Weihnachtsgeschichte mit Stücken aus Klaus Heizmanns Weihnachtsoratorium dargeboten. Angefangen bei den alten Prophezeiungen des Jesaja, Marias Schwangerschaft mit den Weissagungen über das ganz besondere Kind unter ihrem Herzen, bis hin zu den Hirten auf dem Feld mit der Botschaft von Frieden unter den Menschen zog sich die Geschichte des Evangelisten Lukas, welche von Renate Scheidt zur Klaviermusik verlesen und immer wieder in Liedern mit Texten von Johannes Jourdan kommentiert wurde zu einem kurzweiligen, feierlichen Musical dahin.

Besonders wichtig war dem Chor hierbei ein Aspekt der Weihnachtsgeschichte: Die Geschichte von Herodes‘ Kindermord und der anschließenden Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten – in Heizmanns Oratorium kommentiert mit dem Lied „Flüchtlingskind von Bethlehem“. Ein Thema, was auch in die heutige Zeit perfekt passt.

Ovationen für die Vortragenden

Mit diesen gelungenen Vorträgen schaffte der Chor es, wohl jeden der Zuschauer – trotz der derzeit eher an den Frühlingsbeginn erinnernden Temperaturen – in weihnachtliche Stimmung zu versetzen. Das kam beim Publikum gut an und so waren die Ovationen vorprogrammiert.

Und so bedankte sich Marlene Strauch nicht nur bei den zahlreich erschienenen Besuchern, sondern insbesondere denjenigen, die zum guten Gelingen beigetragen haben – den Sängern, allen voran den Solisten Johannes Honecker (Bariton) und Sophia Honecker, die den Part der Alt-Solosängerin übernommen hatte, und natürlich Chorleiterin Eva Honecker. „Herzlichen Dank für Eure Beiträge, die hervorragend dargebracht wurden“, dankte Strauch Eva Honecker „für unermüdliches Proben und die Geduld, die Du mit uns gehabt hast“. Auch einer „leistungsstarken Klavierbegleitung“ und Sprecherin Renate Scheidt“ galt der Dank von Marlene Strauch, ehe ein kurzweiliges, weihnachtliches Kirchenkonzert mit dem gemeinsamen Singen des „Oh Du fröhliche“ seinen Abschluss fand.

Anschließend waren, wie es inzwischen auch gute Tradition geworden ist, alle Gäste noch herzlich eingeladen, den Nachmittag bei Kaffee, Glühwein, Kuchen und Gebäck im Kesternicher Pfarrheim ausklingen zu lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert