Kirchenmaler gibt dem Gotteshaus die besondere Note

Von: Peter Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
eifeldombild
Mit ruhiger Hand bei der Arbeit: Der Kirchenmaler Volker Lang aus Hamburg gibt dem Missionskreuz in der Pfarrkirche St. Lambertus ein neues Erscheinungsbild. Foto: P. Stollenwerk

Kalterherberg. Hoch konzentriert, ja fast andächtig, und mit sicherer Hand führt Volker Lang den Flachpinsel in Richtung der Holzmaserung über den Eichenbalken. „Ich mag es, wenn die Farbgebung ein wenig ungleichmäßig wirkt”, lächelt der 43-Jährige und rückt sich die beiden Scheinwerfer neu in Position.

Der Arbeitsplatz des aus Hamburg stammenden Kirchenkünstlers ist derzeit der Chorraum der Pfarrkirche St. Lambertus in Kalterherberg. Hier nimmt die seit Januar laufende Umgestaltung des Kircheninnern unter Leitung von Architekt Elmar Sommer immer mehr Gestalt an. Zum krönenden Anschluss wird nun künstlerische Hand an das Missionskreuz und die Marienfigur gelegt.

Auch an der Arbeit von Lang wird deutlich, dass im gut 110 Jahre alten Eifeldom in diesen Wochen etwas ganz Besonders geschieht. Die Atmosphäre im Gotteshaus ist geprägt von emsiger Geschäftigkeit und intensiven Beratungen.

Das Missionskreuz, das von Michael Lambertz neu eingefasst wurde und jetzt mit 180 Kilogramm dreimal soviel wie zuvor wiegt, wird in den Farben Zinnoberrot und Natur gehalten. Die Pfarre hat sich in Absprache mit den Fachleuten des Bistums und des Rheinischen Amtes für Denkmalpflege für den schlichtesten der sieben Entwürfe von Volker Lang entschieden.

Mit Kasein-Farbe (Käseleim auf Milchsäure-Basis) wird das Holz behandelt. Das Kreuz wird die Enge des Chorraumes verlassen und ab Palmsonntag, wenn im umgestalteten Eifeldom nach über drei Monaten baubedingter Unterbrechung wieder ein Gottesdienst gefeiert wird, freischwebend hinter Altar und Ambo seinen Platz finden. Am Fuße des aus dem Jahre 1922 stammenden Kreuzes sind die Jahreszahlen 1902, 1922, 1933, 1943, 1968 und 1979 eingeritzt. In diesen Jahren feierte die Pfarre St. Lambertus jeweils einen Missionstag.

Eine besonders anspruchsvolle Aufgabe wartet anschließend auf Volker Lang, wenn die etwa 1,60 Meter hohe Marienfigur aus der Pfarrkirche ein neues Farbkleid erhält. Der Kirchenmaler hat sich intensiv mit dieser Aufgabe auseinandergesetzt, denn die neue Gestaltung muss auch in den kirchenhistorischen Zusammenhang passen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert