Lammersdorf - Kindergarten zum backen im Bauernmuseum

Kindergarten zum backen im Bauernmuseum

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
5682330.jpg
Die Kinder vom Rollesbroicher Kindergarten „Fröhliches Schwalbennest“ waren bei ihrem Backtag im Bauernmuseum mit Begeisterung dabei und hatten unter Anleitung von „Backfee“ Christa Lux (2.v.re.) einen Riesenspaß beim Herstellen und Backen von „Knipplatz“. Foto: Hoffmann

Lammersdorf. Da leuchteten die Augen der Kinder, als sie sich im neuen Küchen- und Aufenthaltsraum des Bauermuseums Lammersdorf daran machen sollten, selbst etwas zu backen bzw. die dafür erforderlichen Lebensmittel hierfür entsprechend vorzubereiten.

Man war gespannt, voller Neugier und die Augen der 18 Jungen und Mädchen aus dem Rollesbroicher Gemeindekindergarten „Fröhliches Schwalbennest“ hingen praktisch an den Lippen von Christa Lux vom Verein für Heimatgeschichte und Dorfkultur (Heimatverein), die sie in die Geheimnisse des Backens einführte. Da hatten die mitgereisten Betreuerinnen und die Leiterin des Rollesbroicher Kindergartens, Waltraud Dederichs, fast gar keine Arbeit, da das ganze Prozedere für die Kinder hoch interessant war.

Bildungszugabe der Städteregion

Die kindgerechte Fortbildung in Sachen Backen wurde im übrigen durch die Bildungszugabe der Städteregion Aachen finanziert. Wie Georg Schrouff, Vorsitzender des Heimatvereins, hierzu erläuterte, finden zwischenzeitlich regelmäßig solche Backtage im Bauernmuseum statt, die von Schulen und Kindergärten aus der Region gebucht werden.

Die Rollesbroicher Kinder hatte man zunächst in zwei Gruppen geteilt. Während Georg Schrouff eine Abteilung durch das Bauernmuseum führte, erklärte Christa Lux im Küchenraum ausführlich und locker, welche Zutaten für das Backen erforderlich sind. Die Kinder hörten aufmerksam zu, weil man schließlich nichts verpassen wollte.

Nach dem vorgeschriebenen Händewaschen wurde zunächst Mehl auf den Tisch gestreut und Christa Lux staunte nicht schlecht darüber, dass die Rollesbroicher Kinder sogar einige Zutaten, die zum Backen erforderlich sind, kannten. An den Rest tastete man sich dann mit ein wenig Hilfe heran. Zucker, Milch, Mehl, Butter, Hefe und Salz stellen die Rezeptur zur Herstellung von „Lammersdorfer Knipplatz“ dar. Und in der freien Übersetzung handelt es sich bei Knipplatz um gebrochene Plätzchen.

Während die Kinder wenig später den Teig mit Begeisterung kneteten und formten, zwischendurch wurde auch schon einmal eine kleine Kostprobe genommen, erklärte Christa Lux noch, woher die Zutaten eigentlich kommen. Das war allerdings an diesem Tag gelegentlich überflüssig, da Kinder vom Land schließlich wissen, dass Milch zwar im Supermarkt in der Tüte im Regal steht, aber ursprünglich aus dem Euter der Kuh kommt. Der lang ersehnte Höhepunkt eines jeden Backtages ist dann natürlich der Gang zum Backofen des Bauernmuseums auf dem Außengelände.

Den Ofen hatte Georg Schrouff bereits in den frühen Morgenstunden angefeuert. Die Kinder konnten voller Erwartung ihren vorproduzierten Knipplatz draußen sofort in den Ofen schieben lassen. Nach 20 Minuten war das Gebäck dann fertig, und alle Kinder machten sich mit Riesenappetit über ihren selbst hergestellten Knipplatz her.

Holzwurm bereitet Sorgen

Auch wenn die Backtage für die Schul- und Kindergartengruppen eine tolle Sache sind, schweben nach wie vor dunkle Wolken über dem Bauernmuseum. Wie berichtet hat sich im Fachwerkgebälk des Gebäudes der Holzwurm eingenistet, so dass laut im Frühjahr eingeholten Gutachten eine Sanierung in Höhe von 20000 bis 50000 Euro erforderlich ist. Dazu muss das Gebäude vermutlich komplett eingepackt und einer „Heißluftbehandlung“ unterzogen werden. Die anstehende Sanierungssumme kann der Verein natürlich alleine nicht stemmen, so dass Georg Schrouff sich sofort um Fördergelder bemühte. Allerdings waren die Fördertöpfe für dieses Jahr bereits leer, so dass man die Sanierung nun im nächsten Jahr in Angriff nehmen muss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert