Simmerath - KG Sonnenfunken Simmerath starten in die neue Session

Whatsapp Freisteller

KG Sonnenfunken Simmerath starten in die neue Session

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
6606809.jpg
Die Showtanzgruppe der Sonnenfunken, die „Sugar babes and boys“, hatte in diesem Jahr Matrosenkleidung angelegt und begeisterte das Publikum erneut mit ihrer Darbietung auf der fast fünfstündigen Kappensitzung. Foto: Hoffmann

Simmerath. Die KG Sonnenfunken hievte am Samstagabend mit Harald I. (Weckmann) den ersten Prinzen der Nordeifel auf den Narrenthron und bot den über 400 Besuchern in der Dreifachhalle des Berufskollegs ein überaus unterhaltsames und fast fünfstündiges Programm, das keine Wünsche offen ließ.

Punkt 19.30 Uhr marschierte das blau-gelbe Sonnenfunken-Heer unter den Klängen der Hansa-Blasmusik und dem Beifall des Publikums in die Halle ein. Für die versammelten Jecken kam dies einer Erlösung gleich, da man endlich wieder die Arme in Luft werfen und laut Alaaf rufen konnte

Als Eisbrecher fungierten hiernach die Kleinsten der Simmerather KG. Mini- und Funkengarde wirbelten über die Spanplatten der Bühne und erhielten verdienten Applaus. Und dann stand auch schon der Star des Abends an. Jürgen B. Hausmann, der im wirklichen Leben als Jürgen Beckers Lehrer am Heilig-Geist-Gymnasium in Würselen ist, hatte die Besucher sofort in seinen Bann gezogen, nachdem er „reingekommen“ war. In seiner unnachahmlichen Art erzählte er beispielsweise von seiner Abneigung zu Elektroautos („Fahre schon beim Rasenmäher immer über die Schnur“), wusste bisher Unbekanntes von Flipper zu berichten und hatte zudem mit dem Hinweis „Wir nutzen nur noch ein Loch von die Steckdose“ Energiespartipps parat. Ohne Zugabe kam der medienbekannte Pauker natürlich nicht von der Bühne.

Die Kindertanzmariechen Natalie Gerards und Madita Breuer zeigten danach einen tollen Tanz und demonstrierten, dass sie sich tänzerisch enorm weiter entwickelt hatten.

Hiernach ging es für Michael Haas, Wilfried Krieger und Gerhard Leister ans Eingemachte. Das sympathische Dreigestirn der vergangenen Session marschierte unter viel Beifall mit seinem Gefolge nochmals auf, um sich der Zeremonie der unausweichlichen Entmachtung zu stellen. Sie brannten mit ihrer Darbietung auf der Bühne nochmals ein emotionales Feuerwerk ab, und Michael Haas fasste ihre Session mit den Worten zusammen:“Nee, watt haben wir das genossen!“

Als Star der Kölner Karnevalsszene ging danach Jörg Runge als „Dä Tuppes vom Land“ in die imaginäre Bütt. Sein Vortrag in der heute selten gewordenen Reimform ließ die Zuhörer an seinen Lippen kleben, und Stefan Haas versicherte nach der Zugabe, dass man Runge nicht zum letzten Mal in Simmerath gesehen habe. Das trifft auch auf die Truppe zu, die danach die Bühne füllte.

In neuen Kostümen, mit einem neuen Tanz und mit sechs Neuen in ihren Reihen machten die Mädels der Prinzengarde auf sich aufmerksam. Die 13-köpfige Tanzgarde stellt eine echte Bereicherung bei den Sonnenfunken dar. Viel Technik rollte danach durch die Halle, die von den acht Musikern der „Botzedresser“ aus Niederzier genutzt wurde. Sie erzeugten mit bekannten Stimmungsliedern mächtig viel Sound und Stimmung, so dass sich alsbald das Publikum schunkelnd und singend in Karnevalslaune brachte. Danach leerte sich die Bühne und mit der Ankündigung der neuen Tollitäten kam Spannung auf. Als Harald Weckmann, Markus Baur und Christian Huppertz dann als neues Dreigestirn angekündigt wurden und einmarschierten, brandete großer Beifall auf. Endlich war das Geheimnis gelüftet, wer die Simmerather Narren durch die Session führen wird.

Beim Einzug der Tollitäten wurde durch die Reihen gebützt und gedrückt was die strapazierten Nerven hergaben, bis man denn endlich erleichtert und voller Stolz auf der Bühne stand. Dazu passte dann auch der tolle Tanz von Prinzenmariechen Isabel Haas, die auf der Bühne ein tänzerisches Feuerwerk abbrannte. Da konnte sich Vater Stefan Haas die Bemerkung nicht verkneifen: „Da fragt man sich, von wem die das geerbt hat“. Tänzerisch ging es dann mit den „Sugar babes and boys“ weiter. Die Showtanzgruppe des Vereins hatte Matrosenkleidung angelegt und überzeugte wieder einmal mit ihrer Darbietung. Viel Musik eroberte dann wieder die Bühne. Die junge Band „Kuhl an the Gang“ brachte frischen Wind in die Veranstaltung und erfreute vor allem diejenigen, die im Karneval auch einmal abrocken wollen.

Nach wie vor ist bei den Sonnenfunken Auftritt und Tanz der Ehrengarde ein Genuss. Was die Herren mit ihrem neuen Mariechen Mona Berzborn da auf die Bühne zauberten, war wieder einmal ein zackiger Augenschmaus.

Am Ende hieß es dann: Finale mit allen Uniformierten, die sich vom begeisterten Publikum quasi ins Jubiläumsjahr 2014 der KG verabschiedeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert