Kevelaer-Fahne am Wallfahrtsort eingesegnet

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Rund 150 Pilgerinnen und Pilger hatten sich am vergangenen Wochenende per Bus und Fahrrad auf den Weg gemacht zum beliebten Marien-Wallfahrtsort Kevelaer am Niederrhein. Bei der „Trösterin der Betrübten“ soll ein jeder Pilger die Erfüllung des „Gedankens auf Trost“ erfahren an der Gnadenstätte Kevelaer, die im kommenden Jahr ihr 375-jähriges Jubiläum feiert.

Die Leitung hatten Pastor Michael Stoffels und der Präfekt der Kevelaer-Bruderschaft 1813 Simmerath Christian Haas.

Die diesjährige Wallfahrt stand unter dem Motto „Selig die Barmherzigen“ passend zu dem von Papst Franziskus im Dezember 2015 ausgerufenen „Heiligen Jahr der Barmherzigkeit“.

Am Freitagmorgen war schon als Vorkommando eine 16-köpfige Radfahrergruppe von jugendlichen Hansa-Blasmusikern in Richtung Kevelaer gestartet, die am Sonntagmorgen die Buspilger empfangen hat. In der feierlichen Pilgermesse, zelebriert von den Pastören Michael Stoffels und Christoph Weber, umrahmten 15 Hansa-Blasmusiker die Liturgie. Michael Stoffels rief in seiner Festpredigt die Pilger auf, in unserer problemreichen Welt Gutes zu tun, um eine „erfüllte Zeit“ mit der Barmherzigkeit Gottes zu erleben. Jeder Pilger bringe seine persönlichen Sorgen und Anliegen mit. Die Muttergottes sei eine verlässliche Fürsprecherin und begleite uns auf allen Wegen.

Während der Festmesse wurde die kürzlich aufwendig restaurierte antike Kevelaer-Fahne (ca. von 1885) eingesegnet unter Anwesenheit des Restaurators Thomas Schmitt aus Kevelaer, der dem Schmuckstück eine lange Lebensdauer wünschte. Präfekt Christian Haas bedankte sich für die privaten Spenden und die finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Aachen zur Wiederherstellung.

Zum Schluss des Gottesdienstes wurden ranz-Josef Pleus aus Dedenborn, und Erich Braun aus Simmerath für 30 Jahre Teilnahme an den Wallfahrten geehrt. Weitere Ehrungen seitens der Wallfahrtsleitung Kevelaer in Form von Medaillen und Urkunden waren vorbereitet für Monika Steffens, ebenfalls 30 Jahre Teilnahme, und für Ingrid Titze und Dieter Küppers für je 35 Jahre Teilnahme. Die zuletzt Genannten konnten dieses Mal nicht als Pilger dabei sein. Ihre Ehrungen werden bei der Generalversammlung 2017 nachgeholt.

Nach dem Besuch des Gnadenbilds auf dem Kapellenplatz trafen sich die Pilger nachmittags zum großen Kreuzweg durch den Stadtpark.

Bei der abschließenden Schlussandacht in der Kerzenkapelle segnete Pastor Stoffels die mitgebrachten Devotionalien, die die Pilger für die Daheimgebliebenen eingekauft hatten. Präfekt Haas, der die Leitung bereits seit 22 Jahren inne hat, bedankte sich bei allen Pilgern für die Teilnahme, besonders freue er sich über den Zuwachs an Kindern und Jugendlichen. Allen Aktiven des Vorstands sprach er seine Anerkennung aus für die gemeinsame Arbeit zur diesjährigen sechsten Wallfahrt der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Simmerath. Er freue sich schon auf ein Wiedersehen beim Kevelaer-Jubiläum Anfang Juni 2017 bzw. bei der Wallfahrt am Sonntag, 13. August, 2017.

Zum Abschluss der Wallfahrt zogen die Pilger unter den Klängen der Hansa-Blasmusiker in die Simmerather Pfarrkirche ein, wo neben der Ehrung für 50-jährige Teilnahme-Treue von Liesel Hilgers der feierliche Schlusssegen durch den Pastor erteilt wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert