Kenner wissen: Pflaumenkuchen ist längst nicht Pflaumenkuchen

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
pflaumenfest-bu
Mit ihrem Kennerblick bewerteten Karl-Heinz Breuer (l.) und Franz-Josef Breuer (2.v.l.) die eingereichten Pflaumenkuchen. Karin Birkhoff (2.v.r.), die den Gewinnerboden festhält, überreichte Jenny Logen (r.) und Elisabeth Berners (2.v.l.) ihre Preise. Foto: Sarah Irlenbusch

Einruhr. Wie genau ein traditionell gebackene Pflaumenkuchen aussehen und wie er schmecken soll, ist auf dem Einruhrer Pflaumenfest demonstriert worden. Im Heilsteinhaus bewerteten die ausgebildeten Bäcker und Konditoren Karl-Heinz und Franz-Josef Breuer insgesamt 13 eingereichte Pflaumenböden.

„Bei der Bewertung achten wir insbesondere auf die traditionelle Backart”, betonte Franz-Josef Breuer. Die Pflaumen müssten richtig entsteint und anschließend kreuzartig aufgeschnitten sein. „Die Pflaumen müssen so gleichmäßig auf dem Boden gelegt werden, dass in der Mitte eine Pflaume liegt”, erklärte der Fachmann.

Zusätzlich achteten die beiden Juroren darauf, dass der traditionelle Pflaumenboden weder zu dunkel noch zu hell gebacken wurde. „Und natürlich zählt nur ein Hefeteigboden”, fügte Karl-Heinz Breuer hinzu.

In einem waren sich die beiden Bäcker einig: In diesem Jahr sei es eine sehr schwere Entscheidung gewesen. Nur minimale Unterschiede seien bei den drei Gewinnerkuchen zu erkennen gewesen. „Einen klaren Bewertungsvorteil hatten jene, die die Pflaumen per Hand entsteinten”, erklärte Karl-Heinz Breuer. Dies sei natürlich viel mehr Arbeit, betonte er.

Säulenzwetschge für den Sieger

Den schönsten Pflaumenkuchen hatte Johannes Steiner gebacken, der dafür eine Säulenzwetschge bekam. Auf den zweiten Platz schaffte es der Kuchen von Luise Itzerodt, die dafür mit einem Heidelbeerstrauch belohnt wurde. Für den dritten Platz, der an Jenny Logen ging, gab es einen Johannisbeerstrauch. Der Sonderpreis ging an Elisabeth Berners. „Bei dem Kuchen stimmt alles, bis auf die äußere Form: denn er ist nicht rund, sondern eckig”, erklärte Karl-Heinz Breuer.

Nachdem Karin Birkhoff, die das Pflaumenfest seit mehr als 20 Jahren organisiert, sich bei den beiden Juroren für ihre Arbeit bedankte, durften die Besucher den leckeren Kuchen testen. Schnell bildete sich an der Kuchentheke eine lange Schlange.

Für musikalische Unterhaltung sorgte derweil der Musikverein BMV Strauch. Wer genug geschlemmt hatte, konnte auf dem Trödelmarkt, dessen Stände auf der Wiese neben dem Heilsteininnenhof standen, auf Schnäppchenjagd gehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert