Keine Pause für Simmeraths Karnevalisten

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
7534163.jpg
Um den Nachwuchs brauchen sich die Simmerather Sonnenfunken offensichtlich keine Sorgen zu machen. Auf ihrer Jahreshauptversammlung konnten Torsten Gerards (li.) und Stefan Haas (2.v.r.) mehrere junge Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue ehren. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Simmerath. Ein positives Resümee für die zurückliegende Session zogen die beiden Vorsitzenden der Simmerather Sonnenfunken, Torsten Gerards und Stefan Haas, auf der Jahreshauptversammlung der „Sömmerter“ Karnevalisten, die im Vereinslokal Wilden stattfand.

Knapp 50 Vereinsmitglieder hatten sich dort eingefunden, denen im Laufe des Abends klar wurde, dass es in den nächsten Wochen mit der üblichen Erholung für Karnevalisten nichts gibt, da im Mai im Rahmen des 2x11-jährigen Vereinsjubiläums äußerst umfangreiche Aktivitäten und Festivitäten anstehen.

Der 2. Vorsitzende, Stefan Haas, hatte aber zunächst einmal die vergangene Session Revue passieren lassen. Auf die Rekordsumme von 36 Auftritten war die KG dabei gekommen. Nach der Sessionseröffnung am 16. November mit der Proklamation des Dreigestirns mit Harald Weckmann, Christian Huppertz und Markus Baur ging es nach der Weihnachtspause Schlag auf Schlag weiter. Mit dem Besuch aller Sitzungen zeigte sich Haas zufrieden, worin der Kinderkarneval eingeschlossen war.

Zum regionalen Top-Event, dem Euregionalen Gardetreffen Mitte Februar, an dem fast 1000 Karnevalisten aus Belgien, Holland und Deutschland teilgenommen hatten, sprach Haas von einem „Riesenerfolg“. Die 16. Karnevalsmesse in der voll besetzten Simmerather Pfarrkirche zeigte laut Haas, dass die Sonnenfunken nicht nur feiern können, sondern auch auf anderen Gebieten aktiv sind. Höhepunkt sei selbstverständlich der Tulpensonntagszug gewesen, wo bei strahlendem Sonnenschein offensichtlich ganz Simmerath den Zugweg gesäumt hatte.

Vom 23. bis 25. Mai wird gefeiert

Das alles ist nun aber bereits Vergangenheit, und die Sonnenfunken haben ein weiteres Riesen-Event vor der Brust. Zu den Einzelheiten der Festivitäten vom 23. bis 25. Mai, bei denen die Sonnenfunken ihr Vereinsjubiläum zusammen mit dem Spielmannszug der Feuerwehr als Ausrichter des 132. Verbandsfestes der Spielmannszüge feiern, setzte Torsten Gerards die Mitglieder in Kenntnis. Allein zum Sternmarsch dieser Mammut-Veranstaltung hielt Torsten Gerards fest: „Das wird ein logistisches Meisterstück“.

Die einzelnen Stationen müssen mit Verpflegung beliefert, das Leergut wieder abtransportiert und Tische und Bänke aufgestellt werden. Um einen Eindruck von der Größenordnung zu vermitteln, merkte Kassierer Michael Huppertz an, dass insgesamt 1000 Brötchen zu schneiden und zu belegen seien. Das Stemmen dieses dreitägigen Veranstaltungspakets sei nur durch einen gemeinsamen Kraftakt von Spielmannszug und Sonnenfunken möglich. Auch wenn die Karnevalisten im Herrichten der Dreifachhalle des Berufskollegs Erfahrung haben, ist dies natürlich nach wie vor kein Pappenstiel.

Auch wenn Kassierer auf Mitgliederversammlungen im Allgemeinen nicht durch Freudensprünge auf sich aufmerksam machen, zeigte sich Michael Huppertz mit der finanziellen Lage der Sonnenfunken zufrieden. „Wir haben positiv gewirtschaftet“, hielt er dazu fest, bevor Stefan Haas und Torsten Gerards einer weiteren angenehmen Aufgabe nachkamen. Sie konnten acht junge Sonnenfunken für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit ehren. Anne Nägler, Max Nägler, Kim Wilden, Martha Wendt, Caroline Gerards, Nathalie Gerards, Mario Haas und Dirk Schnitzler erhielten hierzu entsprechende Urkunden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert