Kein verkaufsoffener Sonntag in Imgenbroich

Letzte Aktualisierung:

Imgenbroich. Das entscheidende Fax flatterte dem Ordnungsamt der Stadt Monschau am Dienstagnachmittag auf den Tisch: Der verkaufsoffene Sonntag am 2. April im Rahmen des Frühlingsfestes der Arbeitsgemeinschaft Monschauer Unternehmen (AMU) ist per einstweiliger Anordnung des Verwaltungsgerichts Aachen untersagt worden.

Die Stadt Monschau hatte auf Antrag der AMU unter anderem den verkaufsoffenen Sonntag am kommenden Sonntag genehmigt. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte daraufhin beim Verwaltungsgericht besagte Anordnung erwirkt. Die Arbeitnehmervertretung sieht die rechtlichen Vorgaben für die Genehmigung des verkaufsoffenen Sonntags als nicht erfüllt an.

„Wir bedauern diese Entscheidung sehr und wären gerne am Sonntag für die Kunden dagewesen“, sagte am Mittwoch Klaus Victor, Sprecher der Arbeitsgruppe Handel im Vorstand der AMU. Der verkaufsoffene Sonntag sei gerade für Familien und Kunden aus Belgien und von weiter her „eine schöne Sonntagsunternehmung“, die so in der Woche oft nicht möglich sei, so Victor. Und die Mitarbeiter in den Geschäften hätten den Sonntag als Arbeitstag auch stets mitgetragen, nicht zuletzt „weil sie für fünf Stunden Arbeit elf Stunden vergütet bekommen; das sind 120 Prozent Aufschlag“, rechnet Klaus Victor vor.

Besonders wundert den AMU-Sprecher, dass Verdi bei nur vier möglichen verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr dagegen Klagen anstrenge: „Der Onlinehandel öffnet zwölf Monate, sieben Tage und 24 Stunden am Tag und schwächt den stationären Handel um 20 bis 25 Prozent Marktanteil. Auch in Holland und auf professionellen Flohmärkten mit Neuware kann man sonntags einkaufen. Verdi klagt aber nur gegen uns“, erklärt Klaus Victor und fragt sich: „Ist das Grundrecht auf den arbeitsfreien Sonntag noch zeitgemäß?“

Hier sei die Politik gefragt, die gewährleisten müsse, dass die Gewerkschaft nicht auch noch die vier Sonntage „kaputtklage“, findet der AMU-Sprecher. „Aber das packt vor der Wahl sicherlich keiner mehr an“, sagt Klaus Victor augenzwinkernd.

Ein musikalischer Frühlingsfrühschoppen am Sonntag wird laut Klaus Victor dennoch im Bürger Casino Imgenbroich stattfinden. Dazu spielt ab 11 Uhr in Imgenbroichs guter Stube das Akkordeonorchester „Monschauer Land“ auf, gefolgt von der „Jazz-Combo“ ab 13 Uhr und ab etwa 15 Uhr Monschaus coolstem Rock‘n‘Roll-Export, der Band „Jailbreak“.

Leserkommentare

Leserkommentare (8)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert