Kein Mobilfunkmast im Plattevenn

Von: hes
Letzte Aktualisierung:

Monschau. Der Bau- und Planungsausschuss der Stadt Monschau hat der Errichtung eines 70 Meter hohen Mobilfunkmastes im Plattevenn in Mützenich vorerst nicht zugestimmt.

Aus der Bauvoranfrage gehe nicht hervor, ob das Vorhaben aufgrund seiner Höhe der natürlichen Eigenart der Landschaft entgegenstehe, ob vom Mast schädliche Umwelteinwirkungen ausgehen und ob die Erschließung gesichert ist, begründete die Verwaltung den ablehnenden Beschlussvorschlag der Verwaltung.

Daran ändere auch nichts eine vom Betreiber eingeräumte Reduzierung der Masthöhe auf 55 Meter, so Bürgermeisterin Margareta Ritter. Der Telekommunikationsmast soll über Richtfunk- und Flächenantennen eine schnelle Datenübertragung zwischen Frankfurt/Main und London ermöglichen, könnte aber beispielsweise auch für den Mobilfunk vor Ort genutzt werden.

Gregor Mathar (SPD) sah hier „eine Entscheidung zwischen Beeinträchtigung der Landschaft und infrastruktureller Aufwertung“. Der Betreiber soll nun aufgefordert werden, seine Voranfrage entsprechend der Mängel zu konkretisieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert