Kater „Nobby“ vom Luftgewehr getroffen

Letzte Aktualisierung:
10902256.jpg
Nach der Notoperation geht es Kater „Nobby“ inzwischen besser, ob er sein linkes Auge verlieren wird, steht indes noch nicht fest

Mützenich. Ein Unbekannter hat am Samstag in Mützenich in der Straße „In den Benden“ offensichtlich ganz gezielt mit einem Luftgewehr einer Hauskatze ins Auge geschossen.

Davon sind die Besitzer des dreijährigen Katers überzeugt. „Wir werden Anzeige wegen Tierquälerei erstatten und haben auch die Ortsvorsteherin informiert“, teilte am Montag Katzenhalter Andreas Palm mit.

Kater „Nobby“ war am Samstag von einem Rundgang mit einer stark geschwollenen Gesichtshälfte nach Hause gekommen. „Wir dachten zunächst an typische Katerkampfspuren, sind dann aber doch vorsorglich zum Arzt gefahren“, so Andreas Palm. Tierarzt Dr. Ramisch entfernte dann in einer längeren Operation ein Projektil, das zwischen Auge und Nasenbein steckte.

„Nobby“ geht es inzwischen wieder besser, ob das Auge gerettet werden kann, „müssen wir nun abwarten“, sagt sein Besitzer. Mit der Anzeige geht es Thomas Palm „nicht darum, den Täter auszuliefern, sondern zu verhindern, dass dieser weiter willkürlich auf Haustiere schießt“.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert