Karnevalsgesellschaft „Biebesse” Höfen wird 4 x 11 Jahre alt

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
Beim ersten Rosenmontagszug im
Beim ersten Rosenmontagszug im Jahre 1968 in Höfen herrschten winterliche Temperaturen und die Biebesse präsentierten sich noch in roten Uniformen. Repro: Hoffmann

Höfen. Dass die Höfener vielfach nicht nur Schmetterlinge im Bauch, sondern in Verbindung mit dem Brauchtum auch Karneval im Blut haben, wird auch daran deutlich, dass die Karnevalsgesellschaft der Biebesse in diesem Jahr ihr 44-jähriges Jubiläum feiert.

In der derzeit noch nicht sehr umfangreichen Chronik des Vereins ist als Gründungsdatum der 31.1.1968 in „Steins-Kneipe” festgehalten. Damals trafen sich dort 14 Tage vor Rosenmontag die „Karnevalsverrückten” Hubert Stein, Christian Braun und Laurenz Schreiber und setzen eine schon lange in ihren Köpfen schwelende Idee um und gründeten die „Biebesse”.

Gleichzeitig brachten die drei Initiatoren auch noch das Kunststück fertig, innerhalb der kurzen Zeitspanne einen Karnevalszug durch Höfen ziehen zu lassen.

Nach den Fastnachtstagen nahm die neugegründete KG dann Fahrt auf und schloss sich dem Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise und dem Bund Deutscher Karneval an.

Der zwischenzeitlich verstorbene Gründungsvater Hubert Stein ist vielen alten Höfenern auch heute noch als Vollblutkarnevalist in Erinnerung, der mit Esel und Karre auf Rosenmontag närrisch jeck schon lange vor der Vereinsgründung durchs Dorf zog. Von seiner Sorte gab es im Dorf jedoch noch mehr. So weiß Steins Tochter zu berichten, dass in Vaters Kneipe auch schon einmal ein Pony mit dem vielsagenden Namen „Whisky” von seinem Besitzer an der Theke angebunden war, während die Karnevalsjecken planten.

Dass die „Stein-Kneipe” als Gründungsort der KG nicht in Vergessenheit geraten ist, zeigte sich beim diesjährigen Rosenmontagszug, wo sie nach ihrer Schließung im Jahre 1980 quasi wieder auflebte.

Nach der Gründung der KG herrschte in Höfen große Fastelovends-Euphorie, wozu sicher auch eine quirlige Tanzgruppe, ein Fanfarenkorps, ein Tanzpaar und der ins Leben gerufene Elferrat beitrugen. Für den ersten Prinzen, Robert I. (Förster), befand sich zudem eine Prinzengarde im Aufbau.

Schon damals brachten sich die Biebesse aber auch anderweitig in das Dorfleben ein. Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung wurde der Erlös von 560 DM als Spende für den Kirchbau überwiesen.

Auf jeden Fall war die Gründung der KG eine Erfolgsstory, die in den 80-ziger Jahren mit dem umtriebigen Dieter Stupp noch einmal neuen Schwung bekam.

Heute präsentieren sich die Biebesse mit ihrem Vorsitzenden Jochen David und ihrem Präsidenten Bernd Pontzen als gut aufgestellter Verein mit über 400 Mitgliedern, wozu 190 Aktive zählen.

„Mehr als ein Viertel unserer Vereinsmitglieder sind junge Leute bis 21 Jahre”, kann Jochen David dazu stolz ergänzen und weist weiter darauf hin, dass die Jugendabteilung ein ganz wichtiges Standbein des Vereins ist. Welch großen Anteil das „Jungvolk” bei den Biebesse hat, wird deutlich, wenn sich die Jugendabteilung auf der Bühne der Vereinshalle einfindet.

Da braucht man sich offensichtlich um die Zukunft keine Sorgen zu machen. Dies wird auch daran deutlich, dass Nico Wollgarten und Jana Claasen beim letztjährigen Nachwuchswettbewerb der Städteregion einen hervorragenden dritten Platz in der Bütt belegten. Zudem liegt der KG die Ausbildung der Kindertanzgruppen besonders am Herzen.

So wundert es nicht, dass die Tanzgruppen wie z.B. die Showtanzgruppe und die „Twisters” über die Ortsgrenzen hinaus bekannt sind. Dies gilt natürlich auch für die Tanzmariechen der Höfener KG, die bei den Sitzungen verdienten Applaus erhalten.

Im Jubiläumsjahr, das der Verein vom 4. bis 6. Mai entsprechend groß feiert steht dem Verein ein Dreigestirn vor. Walter I. (Stein) fungiert als Prinz und ihm zur Seite stehen Jochen David als Bauer und Frank Lauscher als Jungfrau Laurenzia.

Prinz Walter I., Sohn des Gründungsvaters Hubert Stein, kann von sich mit Fug und Recht zudem behaupten, dass er bei den Anfängen dabei war, da er als Dreijähriger auf dem Schoß seines Vaters sitzend an der Gründungsversammlung teilnahm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert