Roetgen - Kanalgebühr in Roetgen stabil

Kanalgebühr in Roetgen stabil

Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Mit rund 360.000 Kubikmetern Frischwasserverbrauch kalkuliert die Gemeinde Roetgen im kommenden Jahr. Die Menge ist auch die wichtigste Berechnungsgrundlage für die Höhe der Kanalbenutzungsgebühr.

Diese Gebühr wird auch im Jahr 2017 unverändert 3,97 Euro je Kubikmeter betragen, wie jetzt der Betriebsausschuss beschloss.

Neben dem Schmutzwasser erhebt die Gemeinde Roetgen auch eine Gebühr für das Niederschlagswasser je Quadratmeter „abflusswirksamer Grundstücksfläche“. Diese Gebühr bleibt mit einem Euro je Quadratmeter ebenfalls unverändert gegenüber dem Vorjahr.

In die Kalkulation der Verwaltung für 2017 gehen über eine Million Quadratmeter Grundstücksflächen ein. Bei den Privatflächen wird der Ansatz aufgrund der Bautätigkeit mit 655.000 Quadratmetern leicht erhöht, bei den Straßenflächen gibt es demzufolge ebenfalls eine leichte Erhöhung (360.000 Quadratmeter).

Im Gegensatz zu den beiden Nachbarkommunen Monschau und Simmerath, wo die Gebührensätze deutlich höher liegen, erhält Roetgen keine Abwassergebührenhilfe durch das Land.

Eine Randerscheinung bei der Abwasserentsorgung bietet in Roetgen inzwischen die Entleerung von geschlossenen Gruben. Hierbei handelt es sich um noch lediglich 20 Anlagen mit einer abzufahrenden Gesamtmenge von rund 60 Kubikmetern. Der Betriebsausschuss legte die Entsorgungskosten für 2017 auf 64 Euro pro Kubikmeter fest (bisher 68 Euro).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert