Kampfsportler des RSV vielseitig aktiv

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
9641081.jpg
Langjährig verdienten Ju-Jutsu-Sportler/innen gaben Abteilungsleiter Robert Prümm (rechts) und RSV-Vorsitzender Kurt Hilger (links) mit Treueurkunden die Ehre. Foto: Manfred Schmitz

Rurberg/Huppenbroich. Seit 1987 ist die aus Fernost stammende, vitale Kunst für Sport und Selbstverteidigung, Ju-Jutsu, eine Abteilung des Rurberger SV. Unter Leitung von Robert Prümm gedieh der Huppenbroicher Ableger des Mehrsparten-Sportvereins RSV zum „Glückskind“.

Überregional beachtete Equipe, auf der Matte vom Gegner höchst respektiert wie seitens der Fachwelt lobend kommentiert, und vom sachkundig-fairen Publikum mit stets frischem Lorbeer bedacht. Und Prümm weiß, wem er und seine wettkampferprobte Riege ein Gutteil ihrer auf Landes- und Bundesebene errungenen Siege, Platzierungen und konstant erbrachten Leistungen verdanken.

Zur JJ-Hauptversammlung, Montagabend im Huppenbroicher Gasthof „Zur alten Post“ abgehalten, begrüßte der Abteilungschef und Wahl-Huppenbroicher mehr als 20 Mitglieder und Gäste. Neben Sachstands-Berichten der einzelnen Vereinsressorts, vorgetragen von Prümm, standen Ehrungen langjährig aktiver Athleten und verdienter Clubjubilare sowie Planung des Veranstaltungsjahres 2015 auf der Tagesordnung.

Robert Prümm wandte sich mit einer Dankadresse an Kurt Hilger, seit 30 Jahren Vorsitzender des RSV: „Du hattest stets ein offenes Ohr für unsere Belange. Mit den Ju-Jutsu-Athleten und ihren Zielen hast Du Dich immer identifiziert. Du warst unser kompetenter Ansprechpartner und Förderer der guten Sache Körperertüchtigung in Gemeinschaft.“ Prümm sprach bewusst in der Vergangenheit; denn Kurt Hilger wird sein Amt an der Vorstandsspitze am Rursee demnächst in jüngere Hände legen: „Die Nachfolge ist schon geregelt.“

Lebhafte Kontakte im Sinne der Nordeifeler Vereinsabteilung pflegten Robert Prümm und Fachjugendleiter Björn Wilden, so ging aus dem Rechenschaftsbericht hervor. Das Duo besuchte die Bezirksversammlung in Aachen; der Abteilungsleiter vertrat Eifeler Farben überdies auf NRW-Ebene in Herne.

Sprecher Prümm bezifferte den derzeitigen Mitgliederbestand des von ihm betreuten Bereichs auf 121 Personen, davon 30 Mädchen und Frauen. Im Rahmen absolvierter Seminare mit bestandener Prüfung erwirkten Ju-Jutsu-Kameraden aus zahlreichen Nordeifelorten Erneuerung von Lizenzen auf Bundes-, Landes wie Bezirksebene. Augenblicklich, schaute der Redner in die Statistik, beschäftige die JJ-Gruppe acht vom Landessportbund lizenzierte Trainer/Breitensport, einen Experten für Leistungssport, 13 Sportassistenten sowie drei Kursleiter.

Zum Thema Wettkampf registrierte Prümm hervorragende Ränge seiner Mannschaftsangehörigen. Maya Albracht gewann den dritten Platz bei den Landemeisterschaften in Lemgo, Position sieben war in Westfalen für den Jugendlichen Peter Leister bestimmt.

Spitzensportlerin Sandra Palm

Die Westdeutschen Meisterschaften in Reken (westliches Münsterland) sahen Maya Albracht als Rückkehrerin mit Bronze. Sie gehört dem Landeskader des Ju-Jutsu-Verbandes NRW an. Sandra Palm verabschiedete sich als Spitzensportlerin aus dem Landeskader; sie wurde mit der silbernen Ehrennadel dekoriert. Als Kampfrichterin wird Sandra Palm künftig freilich auf Landesebene tätig sein.

„Ju-Jutsu verbindet Generationen!“ Unter diesem Motto fand ein richtungweisender Lehrgang für Jung und Alt statt. 144 Lehrgangsteilnehmer, darunter 84 Kinder und Jugendliche, praktizierten soziales Verhalten im Umgang miteinander, erarbeiteten in Gemeinschaft erstrebenswerte Ziele und gründeten nachhaltige Partnerschaften unterschiedlicher Altersjahrgänge. Senioren aus allein 17 Vereinen waren zum freundschaftlich-konstruktiven Treffen nach Simmerath gekommen, darunter zahlreiche Belgier und überregional beheimatete Bürger.

Kassiererin Birgit Bauer berichtete von einem erklecklichen Finanzguthaben. Die Prüfer Sebastian Ferken und Ulrich Nordt attestierten der Schatzmeisterin gute Arbeit: „Weiter so!“ Als Dritter im Revisorenbunde wurde Jörg Melchior berufen.

Einen Höhepunkt der Versammlung bildete die Ehrung verdienter Athleten und treuer Vereinsjubilare. Prümm und Hilger zeichneten Ulrich Nordt, Pia und Michael Stockschläder für zehnjährige Mitgliedschaft mit Urkunden aus. Auf 15-jährige JJ-Zugehörigkeit bringt es Norbert Bauer, ein Silberjubilar ist mit 25 Jahren Einsatzfreude Jörg Hoffmann. Als Trainingsfleißigster wurde Jörg Melchior (Steckenborn) belobigt.

Mit einer Vorausschau auf kommende Termine schloss die Sitzung. Am 14. März treten die Nordeifler JJ-Kandidaten zur Landes-Einzelmeisterschaft in Reken an, am 20. Juli startet die RSV-Hauptversammlung am Rursee, der Landes-Dan-Tag wird in Aachen inszeniert, und vom 9. bis 15. August sind Seminartage für Dan-Träger in Aachen terminiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert