Kalterherberger Löschgruppe: Fast 2000 Stunden Feuerwehrdienst

Von: fm
Letzte Aktualisierung:

Kalterherberg. Löschgruppenführer Björn Wilden und Karl-Josef Mertens als Vorsitzender des Fördervereins wickelten die Tagesordnung der Kalterherberger Feuerwehrleute bei der Generalversammlung im Feuerwehrgerätehaus sicher und zügig ab. Sie und ihre Vorstandskollegen stellten ausführlich dar, auf welchen Aufgabenfeldern die Feuerwehr im letzten Jahr vor Ort im Einsatz gewesen ist.

Einsätze der Löschgruppe

Schriftführer Bastian Lambertz erinnerte in seinem Rückblick an die 26 Einsätze der Löschgruppe. Die gemeinsame Großübung mit den anderen Löschgruppen im Stadtgebiet in Kalterherberg stellte dabei in allen Belangen eine besondere Herausforderung an die Wehrleute dar.

Diese besondere Herausforderung meisterten die Feuerwehrleute mit Erfolg. Ergänzend zu den Einsätzen stellte Björn Wilden dar, wie viele Stunden Aus- und Fortbildung und Einsatzstunden nötig sind, um die Kameraden fit zu halten für eingehende Notrufe. Rechnet man Brandschutzaufklärung, Sicherungswachen und Gerätewartung hinzu, ergibt dies nahezu 2000 Stunden Feuerwehrdienst.

Stadtbrandmeister Falk Claßen aus Mützenich dankte der Kalterherberger Löschgruppe für ihre Einsatzbereitschaft im letzten Jahr. Insgesamt dreizehn Lehrgangszeugnisse überreichte er anschließend an Mitglieder der Löschgruppe.

Ausbildungsschwerpunkte waren die zum Maschinisten, diejenige in verschiedenen Modulen der Truppführerausbildung und in der Fortbildung für Führungskräfte.

Beförderungen und Ehrungen standen ebenfalls an. Michael Mertens ist in den Dienst der Feuerwehr aufgenommen worden und sechs weitere Kameraden erreichten in ihrer Laufbahn das nächste Beförderungsamt: Zum Feuerwehrmann: Mario Conrads, zum Oberfeuerwehrmann: Dominic Giebel, Lukas Krüger, Kevin Frantzen, Markus Hilgers, zum Oberbrandmeister: Bastian Lambertz.

An diesem Abend galt es auch, einen langjährigen aktiven Kameraden in die Alters- und Ehrenabteilung zu verabschieden. Horst Alt hat über zweiundvierzig Jahre aktiv in der Löschgruppe mitgearbeitet. Er war immer zur Stelle, wenn Not am Mann war. Aus familiären Gründen verzog er schon früh in einen Nachbarort im Stadtgebiet. Trotzdem blieb er der Löschgruppe über Jahre hinweg mit seiner hohen Einsatzbereitschaft erhalten.

Grillfest geplant

Das wusste Björn Wilden in einer kurzen Ansprache entsprechend zu würdigen und verabschiedete ihn mit einem Präsent in die Alters- und Ehrenabteilung.

Björn Wilden gab nach der Verabschiedung von Horst Alt noch einen Ausblick auf neue Aufgaben, die in nächster Zukunft auf die Löschgruppe zukommen. 2014 kann die Löschgruppe auf eine 112-jährige Geschichte zurückblicken. Dieses besondere Jubiläum soll einen gebührenden Rahmen bekommen. Die ersten Planungen dazu sind schon angelaufen. Ein Dorfabend mit Live-Musik, Frühschoppen und Grillfest sind schon fest eingeplant.

Für den Förderverein berichtete Karl-Josef Mertens über die Aktivitäten des letzten Jahres. Karl-Heinz Prümmer informierte über die Kassenlage des Vereins.

Kassenprüfer Karl Krüger bescheinigte ihm eine saubere und übersichtliche Buchführung. Auf seinen Vorschlag erteilte ihm die Versammlung einstimmig Entlastung. Im nächsten Jahr werden Josef Thoma und Horst Alt die Kasse prüfen.

Auch der Förderverein hatte zum Abschluss des Abends noch eine Ehrung durchzuführen. Rudolf Brandenburg gehört inzwischen seit fünfzig Jahren zur Feuerwehr. Dafür erhielt er eine Ehrenurkunde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert