Kalterherberg bleibt in der B-Liga

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
12300043.jpg
Spielerversammlung im letzten Saisonspiel vor dem Konzener Tor. Kräftig durchatmen hieß es für Konzens Torwart Andreas Scheffen, nachdem der Kopfball des Vichttaler Angreifers nach einem Eckball nur knapp am Tor vorbei ging. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Die wichtigste noch ausstehende Entscheidung für die Nordeifelkicker in der Aachener Kreisliga B2 fiel schon am Sonntagmorgen, denn da leistete die Zweite von Arminia Eilendorf sich eine 1:3-Niederlage im Stadtderby gegen die Zweite des SV Eilendorf.

Durch die Niederlage der Arminia war klar, dass dem SV Kalterherberg 24 Punkte zum Klassenerhalt reichen würden und er nicht mehr absteigen konnte. Da war es auch egal, dass die Schwarz-Roten sich am Nachmittag eine deutliche 0:5-Abfuhr gegen den Burtscheider TV abholten.

Nach einer torlosen und ausgeglichenen ersten Halbzeit zeigte sich das Team aus dem Aachener Kurviertel im zweiten Abschnitt treffsicherer und ging bis zur 62. Minute 3:0 in Führung. „Wir hatten auch einige Möglichkeiten, die wir aber vergeben haben“, haderte SVK Trainer Achim Sarlette mit der Großzügigkeit seiner Offensive. In den Schlussminuten machten die Burtscheider, die jetzt als Tabellenzweiter in die Aufstiegsrelegation dürfen, noch den zu deutlichen 5:0-Sieg klar.

Schon nach dem vorletzten Spieltag steht fest, dass der TuS Mützenich die Saison als Tabellenvierter beenden wird und damit bestes Eifelteam ist. Gegen die Sportfreunde Hörn boten die Vennkicker eine überzeugende Leistung und landeten einen 4:0-Erfolg.

„Ich bin total zufrieden mit der spielerischen und kämpferischen Leistung der Mannschaft“, lobte Trainer Stefan Carl. Von der ersten Minute an generierten die Grün-Weißen eine Vielzahl an gefährlichen Möglichkeiten. „Wir hätten bis zur zwölften Minute schon 4:0 führen müssen“, sah der Coach trotz etlicher Möglichkeiten bis zum Seitenwechsel aber nur zwei Treffer von Max Stracke und Mario Casselmann. Erst in den letzten acht Minuten erhöhten Hendrik Böttcher und Dominik Weishaupt auf den hoch verdienten Endstand.

Dass die Zweitvertretung des FC Roetgen zweitbestes Eifelteam wurde, darüber konnte FC-Trainer Erich Bonkowski sich zumindest am Sonntag nicht freuen – zu enttäuscht war er nach der 3:5-Niederlage beim VfJ Laurensberg: „Bei uns hat wieder mal die Einstellung gefehlt.“

Die Führung der Gastgeber konnte David Redslob egalisieren. Eine Minute vor dem Seitenwechsel gingen die Einheimischen erneut in Führung und bauten diese in Halbzeit zwei auf 4:1 aus. Nico Wergen konnte zwar auf 2:4 verkürzen, jedoch stellten die Laurensberger den alten Trefferabstand wieder her, ehe wiederum Redslob zum 3:5-Endstand traf. „Das war wieder mal eine total unnötige Niederlage. Von den Torchancen her musste das Spiel 8:8 ausgehen“, moserte der FC-Coach.

Unzufrieden war auch Georg Bauer, der Trainer des TuS Lammersdorf, nach dem 3:3 beim VfR Forst. „Das ist schon ein unglückliches Unentschieden, wir waren näher am Sieg.“ Nach einem 0:2-Halbzeitrückstand zeigten die Lammersdorf Moral und kamen durch Till Krank und Aldin Gegic zum Ausgleich. Till Krank besorgte sogar noch das 3:2 für den TuS, jedoch erzielten die Forster in der Schlussminute noch das 3:3.

Die Zweite des TV Konzen, die als Aufsteiger eine tolle Saison spielte, verabschiedete sich mit einer erwarteten 1:3-Niederlage gegen Meister und Aufsteiger VfL Vichttal II in die Sommerpause. „Es ist uns gelungen, den Meister lange zu ärgern. Aber um einen Punkt zu holen, hätten wir ganz viel Glück haben müssen“, erkannte Konzens Trainer Raimund Scheffen, der auch in der kommenden Spielzeit am Regiepult bei Konzen II steht, die spielerische Qualität des Aufsteigers neidlos an. Nach der Gästeführung (50.) kam Konzen durch einen verwandelten Foulelfmeter von André Schröder zum Ausgleich. Erst in den letzten zehn Minuten machte der Meister mit zwei weiteren Toren seinen zwölften Sieg in Folge klar.

Dürener Kreisliga

In der Dürener Kreisliga B3 fielen am vergangenen Spieltag die meisten Tore in den Spielen mit Nordeifelbeteiligung. Meister SG Vossenack-Hürtgen langte am vorletzten Spieltag noch mal kräftig zu und schickte die SG Nordeifel mit einer 0:10-Packung auf die Heimreise. „Das war schon eines Meisters würdig“, strahlte SG-Trainer Nils Degenhardt. Kay Clasen, Lars Ronig und Markus Möller besorgten die 3:0-Pausenführung.

Wenige Minuten später verletzte Markus Möller sich schwer und musste mit einem Achillessehnenriss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Den Halbzeitvorsprung baute wiederum Kay Clasen auf 4:0 aus. Marc Wildrath traf zum 5:0, machte das halbe Dutzend voll und den zweistelligen Endstand klar. Mit einem lupenreinen Hattrick erzielte Mike Robertz zwischenzeitlich die Tore zum 7:0, 8:0 und 9:0.

Wesentlich schlechter lief es für die Zweite des TuS Schmidt, die sich bei Columbia Drove eine 2:7-Niederlage abholte. Beim TuS war die Personalnot so groß, dass Trainer André Offermann ins Tor musste und in der ersten Halbzeit unter Dauerbeschuss stand. „Wir sind in der ersten Halbzeit überrannt worden“, gab André Offermann nach dem 1:5-Pausenrückstand zu. Für den TuS hatte Tim Lennartz auf 1:3 verkürzt. Jonas Krämer traf im zweiten Abschnitt zwar noch zum 2:5, danach zogen die Gastgeber auf den Endstand davon. In der zweiten Halbzeit kamen die Schmidter zwar besser ins Spiel, jedoch war die klare Niederlage nicht mehr zu verhindern.

Am Mittwochabend (Anstoß 19 Uhr) haben die Schmidter in der Nachholpartie bei der SG Neffeltal noch eine Chance, ihr Punktekonto aufzubessern. Das könnte nicht schaden, wenn der schlechteste Drittletzte der drei Dürener B-Ligen aufgrund der Quotientenregelung zurück in die C-Liga muss. In der Staffel B 1 kommt Germania Kirchberg für den Abstieg nicht mehr in Frage. Eng wird es noch für die Schmidter und den SV Niederzier.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert