Kalt gebaut, heiß geliebt: Schneemänner in der Eifel

Von: maxs
Letzte Aktualisierung:
13830559.jpg
Auch sie haben fleißig Schnee zum Bau eines gewaltigen Schneemanns geschaufelt: Moritz (r.) und Timo Koll sind stolz auf ihren Schneemann, dem sie den Namen „Big Egon“ gegeben haben. Foto: Max Stollenwerk
13830621.jpg
Auch unsere Leser legten sich mächtig ins Zeug, um ausdrucksstarke Schneemänner zu errichten. Zu sehen sind hier die Kreationen, die uns Bastian Plum, Marion Kuckelkorn-Krebs, Maren Adelseck und Severine Paustenbach über unsere Facebbokseite zugeschickt haben, sowie ein Gemeinschaftswerk der Familien Müller, Schmitz-Kunz und Harwig aus Lammersdorf.
13830619.jpg
Auch unsere Leser legten sich mächtig ins Zeug, um ausdrucksstarke Schneemänner zu errichten. Zu sehen sind hier die Kreationen, die uns Bastian Plum, Marion Kuckelkorn-Krebs, Maren Adelseck und Severine Paustenbach über unsere Facebbokseite zugeschickt haben, sowie ein Gemeinschaftswerk der Familien Müller, Schmitz-Kunz und Harwig aus Lammersdorf.
13830620.jpg
Auch unsere Leser legten sich mächtig ins Zeug, um ausdrucksstarke Schneemänner zu errichten. Zu sehen sind hier die Kreationen, die uns Bastian Plum, Marion Kuckelkorn-Krebs, Maren Adelseck und Severine Paustenbach über unsere Facebbokseite zugeschickt haben, sowie ein Gemeinschaftswerk der Familien Müller, Schmitz-Kunz und Harwig aus Lammersdorf.
13830624.jpg
Auch unsere Leser legten sich mächtig ins Zeug, um ausdrucksstarke Schneemänner zu errichten. Zu sehen sind hier die Kreationen, die uns Bastian Plum, Marion Kuckelkorn-Krebs, Maren Adelseck und Severine Paustenbach über unsere Facebbokseite zugeschickt haben, sowie ein Gemeinschaftswerk der Familien Müller, Schmitz-Kunz und Harwig aus Lammersdorf.

Steckenborn. Es ist ein nicht alltägliches Bild, das sich dem Winterfreund beim Durchfahren der Kuhlenstraße in Steckenborn zurzeit bietet: Ein riesengroßer, bunter Schneemann, der bereits aus weiter Ferne zu sehen ist, prägt das Bild vor dem Haus von André und Jutta Koll.

„Die Kinder wollten draußen spielen und einen Schneemann bauen. Es sollte aber nicht irgendein Schneemann sein, sondern ein sehr großer, der bis in den Himmel reicht“, erzählt André Koll. Diesen Wunsch konnte er seinen beiden Söhnen Moritz (5) und Timo (2) natürlich nicht abschlagen, so dass er am vergangenen Sonntag gemeinsam mit den beiden jungen Helfern kurzerhand die Schneemengen aus der ganzen Einfahrt zu einem beträchtlichen Schneeberg zusammenschob.

Aus diesem habe er dann, ähnlich wie man es von Sandfiguren am Strand kenne, einen Schneemann ausgestochen, der beachtliche zwei Meter hoch und mindestens so breit ist. Um dem großen Schneemann auch ein Gesicht zu geben und ihn sogar mit Kleidung auszustatten, hatte André Koll einen guten Einfall: „Ich habe Haarspray, das normalerweise für Karneval gedacht ist, verwendet, um dem Schneemann ein Gesicht zu geben.“ Dies ist außerordentlich gut und beinahe künstlerisch vollendet gelungen, denn der Schneemann, der sogar eine Krawatte trägt, erstrahlt in vollem Glanz. „Um die Hose und die Schuhe darzustellen, habe ich dann noch Blumenerde verwendet“, erklärt er.

Auf den Namen „Big Egon“ getauft

Nach drei Stunden detaillierter Arbeit war das eisige Kunstwerk dann fertig und es musste natürlich noch einen Namen bekommen. „Ich habe vorgeschlagen, dass wir ihn Egon nennen könnten“, sagt Koll in Anlehnung an das Schneetief Egon, das die Schneemassen am vergangenen Wochenende in die Nordeifel gebracht hat. Aufgrund der eindrucksvollen Größe habe er sich mit seinen Söhnen schließlich auf „Big Egon“ geeinigt, der seinem Namen alle Ehre macht.

„Am liebsten hätte ich, wenn er bis zum Sommer hier stehenbleiben kann“, sagt Moritz, der ältere der beiden Söhne, freudestrahlend. Auch wenn „Big Egon“ wohl nicht bis zum Sommer durchhalten wird, stehen die Chancen bei den aktuellen Temperaturen nicht schlecht dafür, dass er noch einige Zeit an seinem Platz thronen und die Menschen begeistern wird.

Schneemänner stehen aktuell ohnehin hoch im Kurs, auch wenn die eisigen Temperaturen das Bauen erschweren, aber wer bereits einen Schneemann gebaut hat, kann sich glücklich schätzen, denn diese Exemplare werden wohl noch eine Weile halten. Tauwetter ist nicht in Sicht.

Auch eine Reihe von Lesern schickte uns Fotos von Schneemännern, die sie oft mit eigener Hand geschaffen haben und die von großer Kreativität und Fantasie zeugen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert