Nordeifel - „Junge Stiere“: Existenzielle Erfahrungen im Bauerndorf

„Junge Stiere“: Existenzielle Erfahrungen im Bauerndorf

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Ein kleines Bauerndorf in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts: Säen und Ernten gehören genauso wie Aufziehen und Schlachten zum Alltag der Frauen, Männer und Kinder dazu. Ein Junge will sich mit dieser ewigen Wiederkehr allerdings keineswegs abfinden.

Der kleine Jakob Schoepmanns ist zwar in dieser Welt zu Hause, fühlt sich jedoch gleichzeitig als Fremder. Nach dreizehn Jahren entschließt er sich dazu, dem Dorf und seiner Familie den Rücken zu kehren.

Was davor geschieht und wie es soweit kommen konnte, erzählt Hermann-Josef Schüren in seinem Roman „Junge Stiere”. Als eine burleske Elegie auf den Niedergang des Bauerntums und gleichzeitig ein Hymnus auf die Widerstandskraft eines Heranwachsenden, wird das Werk des Autors beschrieben.

Er selbst meint: „Jakob Schoepmanns, der Ich-Erzähler, ist eine fiktive Person. Auch die anderen Figuren des Romans hat es nicht wirklich gegeben, selbst wenn es so scheinen mag. Es handelt sich also um wahre Fiktion. Ich wollte einem bestimmten Lebensgefühl, in einer beinahe schon vergessenen Zeit, zu einer neuen Wirklichkeit verhelfen.”

Trotzdem hätte er sein Werk ohne die existenziellen Erfahrungen, die er in seinem Heimatdorf und auf dem elterlichen Bauernhof machte, nicht schreiben können. „Dafür bin ich dankbar. Aber noch mehr danke ich der Kraft der Imagination, die mir geholfen hat, hinter der Realität des scheinbar Gegebenen eine neue poetische Wirklichkeit zu entdecken”, so Schüren.

Hermann-Josef Schüren, der 1954 geboren wurde, verbrachte seine Kindheit in einem Dorf am Niederrhein, die Jugend im Internet, studierte Germanistik und Philosphie und promovierte mit einer Arbeit über Hegel. Schüren hat zwei Kinder und lebt bereits seit vielen Jahren als Schriftsteller und Lehrer in Aachen.

Er schreibt Prosa und Lyrik für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Seine literarischen Arbeiten wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Im Grenz-Echo Verlag (GEV) Eupen veröffentlichte Hermann-Josef Schüren jetzt sein neues Werk „Junge Stiere” (ISBN: 978-3-86712-100-2), das 276 Seiten umfasst und 19,95 Euro kostet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert