Junge Schwimmer lassen die Wellen hoch schlagen

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
7740757.jpg
Einen Riesenspaß hatten die Schwimmasse der Simmerather Grundschulen bei ihrem Vergleichswettbewerb. Beim Schwimmwettkampf der Gemeindegrundschulen hatte die Schwimmtruppe der Lammersdorfer Kalltalschule die Nase vorn und sicherte sich vor den Grundschulteams aus Simmerath, Steckenborn und Kesternich den begehrten 1. Platz. Foto: A. Hoffmann

Simmerath. Als in der Simmerather Schwimmhalle am vergangenen Freitag kurz vor Mittag der Name ihrer Schule über die Lautsprecheranlage verkündet wurde, rissen sie die Arme hoch und stürmten voller Begeisterung auf das Bewertungsteam zu, um den Siegerpokal in Empfang zu nehmen.

Beim Schwimmwettkampf der Gemeindegrundschulen hatte die Schwimmtruppe der Lammersdorfer Kalltalschule die Nase vorn und sicherte sich vor den Grundschulteams aus Simmerath, Steckenborn und Kesternich den begehrten 1. Platz. In dem von Renate Scheidt und Claudia Jansen mit Unterstützung von Elke und Ingo Braun gut organisierten Wettkampf hatten die Schwimm-Asse in den Fluten des SimmBades verschiedene Aufgaben zu erfüllen.

Los ging es mit der sogenannten Transportstaffel, bei der jedes der sieben Kinder zwei Querbahnen mit befrachtetem Schwimmbrett absolvieren musste. Wer die meisten Gegenstände auf dem Schwimmbrett übersetzen konnte, ging bei diesem Wettbewerb als Sieger hervor. Riesenspaß machte schließlich auch die folgende „Nudelstaffel“ Am Ende saßen schließlich sechs Kinder auf der Schwimmnudel und paddelten nach Leibeskräften dem rettenden Beckenrand entgegen.

Beim anschließenden Tauchen konnte derjenige fleißig Punkte sammeln, der innerhalb von fünf Minuten möglichst viele Gegenstände vom Beckenboden noch oben beförderte. Auch bei der Kleiderstaffel legten sich die jungen Schwimmer der Simmerather Grundschulen nochmals mächtig ins Zeug. Sieben Kinder und ein T-Shirt, das nach jeder Bahn den Besitzer wechselte, sorgten dabei für viel Stimmung.

Richtig voll wurde das Becken dann noch einmal beim Ausdauerschwimmen, da sich jeweils 10 Schwimmer/-innen im Wasser befanden, die innerhalb von 10 Minuten möglichst viele Bahnen zu schwimmen hatten. Kurz vor dem Ende schäumten dann nochmals die Wellen. Beim Schwimmsprint waren mit Höchsttempo zwei Bahnen durch die Fluten zu ziehen.

Am Schluss stand schließlich noch ein Überraschungsspiel an, bei dem im Becken versenkte Eimer ohne Berührung an die Wasseroberfläche zu bringen waren.

Bei der Siegerehrung dankten Ratsmitglied Günter Scheidt und Manfred Nellessen von der Gemeindeverwaltung dem Organisationsteam für die hervorragende Arbeit und gratulierten den jungen Schwimmern zu ihren Leistungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert