Junge Musiker in Monschau ausgezeichnet

Letzte Aktualisierung:
10195467.jpg
66 Jugendliche wurden zu ihren bestandenen D- und E-Prüfungen ausgezeichnet. Jonas Breuer, Sascha Ungermann, Isabella Benedini, Julian Jansen, Lukas Bremer und Johann Presnakov nahmen strahlend die Urkunden zur bestandenen D3-Prüfung entgegen. Foto: Alina Schreiber
10195461.jpg
Das Projektorchester der diesjährigen Musikprüfungen gestaltete unter Leitung von Frank Rebien mit mehreren, teils sehr anspruchsvollen Vorträgen den musikalischen Teil der Nadelverleihung in der Aula des St. Michael-Gymnasiums. Foto: H. Schepp

Monschau. Musik beruhigt Seele und Geist. Sie verzaubert Menschen und entführt sie in eine andere Welt. Vielleicht sind all das Gründe, warum sich auch so viele Jugendliche für sie begeistern können und diese Liebe zur Musik mit anderen teilen.

Auch in der Aachener Region steht die Jugend nah an der Musik. Insgesamt 66 Jugendliche absolvierten im Musikverband Aachen e.V. die D- und E-Prüfungen in diesem Frühjahr und wurden am Sonntag, 31. Mai, ab 11 Uhr in der Aula des St. Michael Gymnasiums Monschau ausgezeichnet.

Vier Lehrgangstage

Insgesamt gab es vier Lehrgangstage der D-Prüfungen (D1, D2 und D3), die sich an verschiedenen Samstagen von Mitte März bis Ende April ereigneten. Dort lernten die jungen Musiker von zehn Dozenten ihr Gehör richtig einzusetzen, die Theorie der Musik zu verstehen und diese in der Praxis gekonnt umzusetzen. Auch die Zusammenarbeit im Orchester stand auf dem Plan der Vorbereitungstage.

Am 9. Mai fand dann die Theorie- und am 30. Mai schließlich die Praxisprüfung statt, die die 42 Schülerinnen und Schüler nun zur Nadelverleihung in die Aula bewegte. Neben den Teilnehmern der D-Prüfungen, bestanden auch 24 Kinder, die bereits seit eineinhalb bis zwei Jahren in der musikalischen Ausbildung stehen, erfolgreich die Einsteiger-Prüfung (E-Prüfung).

Die Organisation der Vorbereitungsseminare wurde von der neuen Projektgruppe im Musikverband Aachen geleitet, die sich aus Steffi Schreiber, Marie-Theres Maaßen, Dirk Schnitzler, Harald Küpper und Gerd Förster zusammensetzt und vom Kreisdirigenten Frank Rebien und dem Kreisverbandsvorsitzenden Werner Christopher Wamser unterstützt wird.

Die Urkundenübergabe begann mit der Begrüßung durch den Kreisverbandsvorsitzenden, während anschließend Peter Theißen als Vertretung der Monschauer Bürgermeisterin seine Freude und seinen Stolz zum Ausdruck brachte, da er selbst auch ein begeisterter Freund der Blasmusik sei. Mit den Worten „Jetzt lassen wir nicht mehr Worte, sondern die Musik sprechen!“, die Werner Wamser entschlossen in den Raum warf, eröffnete das Orchester den Vormittag mit dem Stück „Forget you“.

Anschließend begann die Nadelverleihung der 24 Absolventen der E-Prüfungen, während danach die erfolgreichen 23 Teilnehmer der D1-Prüfungen mit Urkunden und Nadeln ausgezeichnet wurden. Mit einer kleinen Unterbrechung entführte das Orchester das Publikum mit dem Stück „Follow the star“ mit sanften und ruhigen Klängen in eine bewegende Atmosphäre. Dann folgte die Auszeichnung der 13 D2-Absolventen. Werner Wamser wies alle Teilnehmer darauf hin, dass die Prüfungen alle aufeinander aufbauen und sich die Jugendlichen auch in den kommenden Jahren noch weiterbilden können.

Letztlich stand die Auszeichnung der sechs Musiker, die an der D3-Prüfung teilnahmen, auf dem Tagesplan. Es ist zwar „die kleinste, aber auch die anspruchsvollste Gruppe“, sagte Wamser.

Jonas Breuer aus dem Musikverein Lyra Höfen, Sascha Ungermann aus Mützenich, Isabella Benedini aus der Musikvereinigung Roetgen, Julian Jansen von der Hansa Blasmusik in Simmerath, Lukas Bremer aus Oidtweiler und Johann Presnakov aus Kornelimünster erhielten tosenden Applaus des Publikums, welcher es den sechs Talenten vorerst erschwerte, die Bühne zu verlassen.

„Happy“ hieß nicht nur das nächste Stück, das vom Orchester performt wurde, sondern „happy“ waren auch die musikalisch erfolgreichen Jugendlichen.

Darüber hinaus erhielten die Lehrgangsbesten zum Schluss noch Gutscheine, um ihre Mühe besonders zu würdigen.

Mit der Klarinette erzielte Miriam Vente aus der Musikvereinigung Roetgen mit 98 von 100 möglichen Punkten die Bestleistung, während in der D2 Max Schreiber aus Konzen mit seiner Trompete und 97 Punkten überzeugen konnte.

Besonderen Stolz jedoch trug Jonas Breuer im Gesicht, da er mit der Höchstpunktzahl von 100 Punkten und seiner Trompete im Gepäck genau ins Schwarze getroffen hat.

Letzen Endes ehrte Werner Christopher Wamser als Moderator der Veranstaltung im Namen des Musikverbandes Aachen zudem Alfred Kaulard für zehn Jahre Vorstandstätigkeit im Verband sowie den Kreisdirigenten Frank Rebien, der schon über 25 Jahre sein Herzblut in die Musik steckt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert