Jugendabteilung von Germania Eicherscheid: Positive Bilanz

Von: peo
Letzte Aktualisierung:

Eicherscheid. Vereinsjugendleiter Franz-Josef Renner hieß am Mittwoch fast 40 Jugendliche, Mitglieder und Vertreter des Vorstandes zum diesjährigen Vereinsjugendtag willkommen.

Im Großen und Ganzen sei die letzte Spielzeit im Jugendbereich ein Erfolg gewesen, so Renner. Besonderes Lob erhielten hierbei nicht nur die sportlich Aktiven, sondern vor allem die ehrenamtlichen Betreuer und Trainer, aber auch die Eltern, ohne die der Transfer zu den Auswärtsspielen nicht möglich gewesen wäre. Ein Umstand, der den allgemeinen Nachwuchssorgen im Jugendbereich geschuldet ist.

Kaum einer der Eifeler Sportvereine bekommt mittlerweile ohne Spielgemeinschaften eine schlagkräftige Jugendmannschaft aus eigener Kraft zusammen und so werden durch die unzähligen Spielgemeinschaften die Fahrten zu den Auswärtsspielen immer weiter.

Eine Sorge, die der SV Germania Eicherscheid weniger haben wird. Durch die seit Jahren hervorragende Arbeit und den Ausbau der Kooperationen mit anderen Mannschaften auf Juniorenebene wird der Verein mit 14 Jugend- sowie drei Bambinimannschaften in die neue Saison starten.

Hier hob Renner besonders die intensive Leistung seines Stellvertreters Klaus Arnolds hervor, der in unzähligen Arbeitsstunden die bereits mannschaftsübergreifende Zusammenarbeit mit dem TV Konzen und dem TuS Lammersdorf ausbauen und als neuen Partner die Hansa aus Simmerath gewinnen konnte.

Aber auch in der nun anstehenden Sommerpause ist der Verein nicht untätig. So bat Renner um rege Teilnahme der Jugendlichen, insbesondere an der Ende Juni stattfindenden Sportwoche und dem jährlichen durch den Verein ausgetragenen Volkslauf.

Höhepunkt des Abends war mit Sicherheit die Ehrung und Würdigung der A-Jugendlichen. Nach 14 Jahren und jeweils über 300 Spielen ununterbrochen im Nachwuchsbereich aktiv, wechseln sämtliche Spieler in die Seniorenmannschaften der Germania.

Nachwuchssorgen hat dieser seit Jahrzehnten vorbildlich geführte Verein jedenfalls nicht. Und wer weiß, vielleicht folgt der eine oder andere dem Aufruf des Vorstandsvorsitzenden, Günter Scheidt, und man sieht die Jungs zukünftig auf der Trainerbank im Jugendbereich oder als Mitglieder des Vorstands wieder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert