Quiz Freisteller Bend Autoscooter

Jürgen B. Hausmann: Die Feinheiten des Rheinischen

Letzte Aktualisierung:
Jürgen B. Hausmann  ist am 2.
Jürgen B. Hausmann ist am 2. Dezember in der Vereinshalle in Höfen zu Gast. Foto: Veranstalter

Höfen. „Isch glaub et disch!”, so herrlich kann sich wohl nur ein echter Rheinländer wie Jürgen B. Hausmann echauffieren. In seinem neuen, gleichnamigen Programm hat der Star der hiesigen Kabarettszene wieder jede Menge ulkige Typen, außergewöhnliche Begegnungen und seltsame Situationen verarbeitet, über die er sich nur wundern, aufregen und den Kopf schütteln kann.

Oder über die er am 2. Dezember in Höfen zusammen mit dem Publikum ganz einfach herzhaft lacht. Denn dank seiner ausgezeichneten Beobachtungsgabe und seines Gespürs für Komik verwandelt Jürgen B. Hausmann alltägliche Situationen und Menschen wie Du und ich wieder in treffsichere, amüsante Anekdoten und echte Originale. Als zweifacher Vater knöpft er sich natürlich das Thema Kinderspielzeug und Kindererziehung vor. Und genau da darf der Satz „Isch glaub et disch!” auf gar keinen Fall fehlen, gehört er doch zum unverzichtbaren Vokabular rheinischer Väter und Mütter.

Überhaupt liebt es der Kabarettist in den Feinheiten des Rheinischen zu stöbern und stößt immer wieder auf wunderbare Fundstücke und Redewendungen, wie z.B. „et is sich am zuamziehen, dat jibt sich am stinken, da jib ich mich ja nit dran!”. Selbst als Zeuge vor Gericht ist der Rheinländer nicht auf den Mund gefallen und beteuert: „Ich kann für meinen Schwager zeugen kommen.”

Hausmanns kabarettistischer Streifzug führt auch zu heiteren Orten wie den „Kirmesen”, wo Schiffschaukeln, Achterbahnen und andere Gerätschaften auf Vergnügungswillige warten. In der Region tritt er auf am 2. Dezember um 20 Uhr in der Vereinshalle Höfen. Tickets sind erhältlich im Kartenhaus Würselen, Alsdorf, Bergheim und Düren, in allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter Telefon 02405/94102.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.