Jubiläum: Figurentheaterfestival Pupparium Spectaculum wird 50 Jahre alt

Letzte Aktualisierung:
14604025.jpg
Fast 20 Puppenspiel-Aufführungen gibt es in den nächsten Tagen in Vossenack, darunter eine Bettleroper...
14604028.jpg
...die Geschichte vom Elch Knut...
14604030.jpg
...und den Jedermann nach Hugo von Hoffmansthal.

Vossenack. Aus Anlass des Jubiläums 50 Jahre Franziskaner in Vossenack findet von Freitag, 19., bis Sonntag, 28. Mai, das beliebte Puppen- und Figurentheaterfestival Pupparium Spectaculum diesmal als „Extraordinarium“ statt, wieder unter der Schirmherrschaft des Landrats des Kreises Düren, Wolfgang Spelthahn.

Die Organisatoren bieten diesmal für Kinder und Erwachsene an zehn aufeinander folgenden Tagen fast 20 Aufführungen von 15 verschiedenen Theatern aus ganz Deutschland, den Niederlanden und Belgien an.

Eröffnet wird in der Aula des Franziskus-Gymnasiums, Franziskusweg 1 in Vossenack, auf Finnisch am Freitag, 19. Mai, 20 Uhr. Die Inszenierung „Der wunderbare Massenselbstmord“ nach Arto Paasilinna, gezeigt in der Kooperation vom Theater Blaues Haus/ Krefeld und vom Theater „7schuh“ aus Görlitz hält am Ende die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen. Denn es wird am Ende gefeiert, getrunken und getanzt.

Für junge Zuschauer ab 5 Jahre zeigt am Samstag, 20. Mai, 12 Uhr , das Figurentheater „7schuh“ aus Görlitz: „Aus dem Nähkästchen geplaudert“, Märchen frei erzählt, mit Puppen und Objekten. Diese Aufführung findet im Kloster-Kultur-Keller statt.

Zuschauer ab 4 Jahren können am Samstag, 20. Mai, 15 Uhr, mit „Das Krokodil im Entenweiher“ vom Puppentheater Gugelhupf eine spannende Geschichte erleben.

Am Samstag, 20. Mai, 20 Uhr, zeigt Frieder Kräuter vom Puppentheater Gugelhupf mit „Die Belleroper“ seine Kunst, große Oper auf eine kleine Bühne zu zaubern.

Am Sonntag, 21. Mai, geht es nach dem bereits ausverkauften „Der kleine Rabe Socke“ um 15 Uhr in der Aula des Franziskusgymnasiums weiter mit „Der Löwe und die Maus“ für Kinder ab 4 Jahren. Fithe, das Figurentheater der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien & Heinrich Heimlich präsentieren diese Fabel nach Aesop.

Am gleichen Datum schließt sich um 17 Uhr für Kinder ab 4 Jahren die Geschichte „Herr Minkepatt und seine Freunde“ vom Rosenfisch Figurentheater an.

Das erste Festivalwochenende beschließt die Aufführung „Der kleine Prinz“ am Sonntag, 21. Mai, um 20 Uhr im Kloster-Kultur-Keller. Für die heimische Marionettenbühne De Strippkes Trekker, ist dies schon lieb gewordene Tradition.

Am Dienstag, 23. Mai, soll unter Umständen um 20 Uhr die russische Puppenbühne „Die Feueranzünder“ aus Mytitschi/Moskau auftreten. Bislang ist noch nicht sicher, ob die russischen Freunde ihre Visa erhalten.

Wenn eine Kindergarten- oder Grundschulgruppe einmal hinter die Kulissen eines Puppentheaters schauen möchte, kann sie dies auch an diesem Dienstagvormittag tun. Bitte mit der Festivalleitung eine Zeit vereinbaren.

„Die Höllenfahrt des Dr. Faust“ am Gala-Abend am Mittwoch ist bereits ausverkauft.

An Christi-Himmelfahrt, 25. Mai, geht es um 12 Uhr monstermäßig weiter: Für Kinder ab 4 Jahren zeigt das Poppentheater Fatsnerran aus Weesp/ Niederlande die fröhliche Geschichte „Monstermäßig Mutig“.

„Freunde“ nach Helme Heine vom Figurentheater Hille Puppille aus Dülmen wird am Donnerstag, 25. Mai, 15 Uhr, für Kinder ab 4 Jahren gespielt.

Am Donnerstag, 25. Mai, 20 Uhr, zeigt das Hohenloher Figurentheater aus Herschbach „Jedermann“ nach Hugo von Hofmannsthal, gespielt von Johanna und Harald Sperlich mit ausdrucksstarken Stabfiguren. Vor Jahren wurde diese Inszenierung hier in Vossenack frenetisch gefeiert.

Für die kleinsten Puppentheaterbesucher startet der Freitag, 26. Mai, um 15 Uhr mit einer fröhlichen Geschichte im Kloster-Kultur-Keller: „Omma und Bello“ gespielt vom Puppentheater Blaues Haus aus Krefeld.

Am Freitagabend, 26. Mai, 20 Uhr, wird „Im weissen Rössl“, gespielt vom Kobalt Figurentheater aus Lübeck.

„Pirat Eberhard auf Kaperfahrt“ lautet der Titel einer Geschichte für Kinder ab 4 Jahre – am Samstag, 27. Mai, 15 Uhr.

Für Jugendliche und Erwachsene hält der Samstag, 27. Mai, ab 20 Uhr dann die Nacht der Puppen bereit. Um 20 Uhr zeigt das Seifenblasen Figurentheater aus Meerbusch „Der Sturm – oder die Insel der zauberhaften Wesen“ nach Shakespeare. In der Pause können die Zuschauer sich mit diversen Suppen, Grillwürstchen und Getränken stärken. Um 22 Uhr zeigt das Theater der Nacht aus Northeim: „Der Hexenjäger“.

Den Abschluss des Festivals bildet ein urkomisches Puppenspiel für Kinder ab 4 Jahren am Sonntag, 28. Mai, 12 Uhr, in der Aula des Franziskusgymnasiums. Das Seifenblasen-Figurentheater aus Meerbusch zeigt „Bahn frei für Knut!“. Knut ist ein Elch – und damit sind viele Probleme vorherbestimmt.

Während des Festivals gibt es verschiedene begleitende Angebote von der Handpuppe über Fachliteratur, vom „mäusestarken Puppenspielersenf“ aus der Monschauer Senfmühle, ausdrucksstarken Figurenfotos des bekannten Fotografen Simon Düring aus Köln bis zu Puppenausstellungen der Puppenbau AG des Franziskusgymnasiums. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Die Pfadfinder des Stammes Lank-Rheinfranken aus Meerbusch warten mit einer Zeltgaststätte auf.

Detaillierte Infos zum Programm und zum Festival gibt es im Intenet auf www.pupparium-spectaculum.de.. Vorbestellungen für Eintrittskarten sind unter Telefon 02429/ 30853 möglich. Dort gibt der Anrufbeantworter auch Auskunft, welche Vorstellungen bereits ausverkauft sind. Gerade für Kindervorstellungen ist eine Reservierung dringend angeraten. Kartendirektverkauf bei: Babalu-Ronig, im Unterdorf 4, Hürtgenwald-Vossenack.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert