Jetzt hat auch Monschau sein „Happy“-Tanzvideo

Von: Heiner Schepp
Letzte Aktualisierung:
7662259.jpg
Lebensfreude pur: Auch die kleinen Deutschen Meisterinnen der Formation „Made to move“ tanzten beim Videodreh des Tanzclubs Dash fröhlich zu „Happy“. Seit Dienstag ist der Clip im Internet. Foto: Krämer/Schepp
7662286.jpg
Daniel Raab (2. v. li.) und der Vorstand des Tanzclubs Dash präsentierten am Dienstag die Monschauer Version des Tanzvideos zu „Happy“.

Monschau. Dass die Monschauer Altstadt eine erstklassige Filmkulisse darstellt, ist nichts Neues. Dass die historischen Straßen und Gemäuer aber auch eine fantastische Location für ein Musikvideo im Jahr 2014 hergeben, steht spätestens seit Dienstagnachmittag außer Frage.

Denn seit diesem Zeitpunkt ist das achteinhalbminütige Video des Tanzclubs Dash zu Pharell Williams Gute-Laune-Hit „Happy“ im Netz und betreibt allerbeste Werbung für Monschau und seine Menschen.

Achteinhalb Minuten pure Lebensfreude junger Menschen, achteinhalb Minuten ausgelassener Tanz an zwei Dutzend ausgesuchten Stellen in und um Monschau. Über 300 Tänzerinnen und Tänzer machten beim dreitägigen Dreh Anfang April mit, „wir wollten alle mit einbeziehen“, freute sich Jens Wunderlich, Vorsitzender des rührigen und erfolgreichen Imgenbroicher Tanzclubs, am Dienstag bei der Video-Präsentation.

Professionell in Szene gesetzt hat die fröhlichen Tänzerinnen und Tänzer das junge Imgenbroicher Medienunternehmen Panorastic. Daniel Raab und sein Team drehten sage und schreibe 15 Stunden Rohmaterial an besagten drei Aufnahmetagen, ehe es im stillen Kämmerlein ans Schneiden ging. „Das war richtig Arbeit“, erzählt Raab und verrät lachend: „Am Ende konnte ich es fast nicht mehr hören. Bei uns zu Hause herrscht jetzt absolutes ‚Happy‘-Verbot.“

Das Video hat zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt dazu inspiriert, eigene Filme auf You-Tube einzustellen, die zu „Happy“ tanzende Menschen auf den Straßen unterschiedlichster Metropolen zeigen.

Der Monschauer Dreh hatte Anfang April in der Touristenstadt für viel Aufsehen gesorgt. Überall bevölkerten und tanzten die schlacksigen Dash-Mädels und -Jungs zu der positiv stimmenden Neo-Soul-Komposition mit ihrer stark synkopierten Melodik. Ob Burghof oder Rotes Haus, zwischen Sandskulpturen oder in der Bimmelbahn, am Holzmarkt, vor der Alten Pfarrkirche oder auf der Brücke vor dem Evangelischen Gotteshaus: Überall, wo Platz für Füße war, wippten die vielen jungen Darsteller zur Musik des US-Sängers. Im ehrwürdigen Ratssaal ging es über Stühle und Tische, Stadtführer Franz-Peter Müsch oder Comedian Hubert vom Venn tanzten mit übers Altstadt-Pflaster, und in der Historischen Senfmühle ließ selbst Müllerin Ruth Breuer die Hüften „happy“ kreisen. Und auf dem großen Markplatz gab‘s die Massentanzszenen und wurden die „Dash People“ zu würdigen Nachfolgern der „Trash People“...

Tänzer, Macher und Unterstützer des Musikvideos sind nun gespannt, wie viele Klicks „Happy Monschau“ auf Youtube sammeln wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert