Kalterherberg - Jahresbilanz des Eifelvereins: Eine feste Größe im Dorfleben

Jahresbilanz des Eifelvereins: Eine feste Größe im Dorfleben

Von: aj
Letzte Aktualisierung:
9697912.jpg
Ehrenmitgliedschaft, 25-jährige Vereinszugehörigkeit und unzählige Wanderungen: Bei der Generalversammlung der Kalterherberger Eifelvereins-Ortsgruppe gab es viel zu ehren. Foto: Aline Jansen

Kalterherberg. Die Kalterherberger Ortsgruppe des Eifelvereins ist eine feste Größe im Dorfleben, denn jeder sechste der über 2000 Einwohner gehört dem Wanderverein an. Das älteste Mitglied feierte unlängst seinen 100. Geburtstag, das jüngste wurde erst im vergangenen Jahr geboren.

Und so war es auch nicht verwunderlich, dass der Saal „Hotel Hirsch“ zur Jahreshauptversammlung gut gefüllt war.

Die 1. Vorsitzende, Elfriede Conrads, und die Schriftführerin, Anette Vogt-Keller, gaben einen ausführlichen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Mit 182 Teilnehmern war die Nikolauswanderung am besten besucht. Doch auch die anderen Touren wie die Freundschaftswanderung mit den Ortsgruppen aus Mützenich und Höfen, die Ostereiersuchwanderung oder die Karnevals-Mutzenwanderung fanden großen Anklang. Im Januar 2014 fand zum ersten Mal eine inklusive Wanderung statt, bei der behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam das Fuhrtsbachtal erkundeten.

Die Ortsgruppe Kalterherberg bietet aber auch den Nicht-Wanderern, Kindern und Familien ein vielfältiges Programm. Unter anderem gab es eine Weinprobe beim 2. Vorsitzenden, Hermann Mertens, eine Besichtigung der Druckerei Weiss und des Rathauses, bei dem Bürgermeisterin Margareta Ritter die Arbeit der Stadtverwaltung erklärte. Für die kleinen Mitglieder wurden ein Familienaktionstag unter dem Motto „Heu machen wie früher“ und eine Geocaching-Tour veranstaltet.

Eine große Auszeichnung für die Arbeit des Vereins sind das Zertifikat „Schau hin und tu‘ was!“ der Städteregion Aachen für Kinder- und Jugendschutz sowie der erste Platz im Wettbewerb „Helferherz“, der vom DM-Markt ausgeschrieben war. Viel Zeit haben die Mitglieder in die Vorbereitungen für „Unser Dorf hat Zukunft“ investiert; aber die Arbeit hat sich gelohnt, denn mit 504 von möglichen 600 Punkten belegte Kalterherberg den dritten Platz.

Kassierer Rudolf Lamberty konnte ein solides Plus verbuchen. Wanderwart Herbert Gasper berichtete von einem „vollen Jahr“ mit 54 Terminen, die „für Jung und Alt, für Wanderer und Nichtwanderer angeboten“ wurden, und so waren insgesamt 1497 Teilnehmer dabei.

Hermann Mertens lobte ausdrücklich die Arbeit der Fachwarte und Arbeitsgruppen. Die „Bänkegruppe“ hat eine neue Wanderraststation errichtet, einen Staketenzaun am Kindergarten erbaut und die Obstbäume auf der Streuobstwiese gepflegt. Außerdem betreut sie zurzeit 50 Kilometer Wanderwege, 55 Bänke und etwa 100 Flurnamen- und Hinweisschilder, die in Schuss gehalten werden müssen. Hilfe erhalten sie dabei von sogenannten „Bankpaten“. Jeder von ihnen übernimmt die Patenschaft für bestimmte Bänke und Schilder, um die er sich dann kümmert, indem er sie von Gras und Unkraut frei schneidet und Zerstörungen meldet. In diesem Jahr sollen die Holzmöbel einen neuen Anstrich erhalten, dazu sind weitere Helfer jederzeit willkommen.

Breiten Raum nahm die Ehrungen von Mitgliedern in Anspruch. Höhepunkt dabei war die Ernennung von Heinz Paulus zum Ehrenmitglied für seine langjährigen Verdienste um den Verein und seine 28-jährige Vorstandsarbeit. Urkunde und Ehrennadel erhielten Friedel Conrads, Josefa Rambert, Gertrud Theißen, Klara Thoma und Gerti Thomas sowie Rosmarie und Ewald Ungermann für ihre 25-jährige Vereinstreue.

Die Meistwanderer wurden mit Urkunde und Geldgeschenk ausgezeichnet. Zu den Geehrten gehören Lukas Hermanns (50 Wanderungen), Heinz Peters, Marliese Brandenburg, Margret und Karl Frings, Renate Prümmer, Lotte Strang und Erna Jansen (100 Wanderungen), Agnes Thönnessen und Renate Prümmer (300 Wanderungen), Erich Conrads (500 Wanderungen), Agnes Leyendecker (700 Wanderungen) sowie Heinz Paulus (800 Wanderungen). Den absoluten Rekord hält Anna Schmitz, die 893 Wanderungen auf ihrem Konto verbuchen kann.

Wanderwart Gasper zeichnete außerdem die Mitglieder aus, die im vergangenen Jahr an den meisten der 54 Veranstaltungen teilgenommen hatten, wobei Karin Paulus mit 43 Teilnahmen die Liste anführt, vor Elfriede Frantzen (39 Teilnahmen) sowie Elfriede und Erich Conrads, Maria Els, Helga und Mathias Schmitz (36 Teilnahmen).

Die 1. Vorsitzende und Kulturwartin Elfriede Conrads sowie ihr Vertreter und Medienwart Hermann Mertens, Kassierer Rudolf Lamberty, Schriftführerin und Naturschutzwartin Anette Vogt-Keller und Wanderwart Herbert Gasper sowie die beiden Kassenprüfer Ewald Ungermann und Heinz Peters erhielten bei der Vorstandsneuwahl erneut das Vertrauen der Versammlung. Als Wegewart fungierten bislang Heinz Paulus und Edmund Mertens, die sich aber nicht zur Wiederwahl stellten. Wolfgang Hermanns, so entschied die Versammlung, wird das Amt übernehmen.

Ewald Goffart und Renate Prümmer stehen dem Verein für weitere zwei Jahre als Beisitzer zur Verfügung, doch Heike Nordt legte dieses Amt nieder – Karin Paulus und Elfi Watroba werden sich ihre Aufgaben teilen.

Zum Abschluss des Abends gab Conrads einen Überblick über die kommenden Termine. „Der Eifelverein führt 2015 eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Geselligkeit im Eifelvereinsraum“ zugunsten der Mitglieder, die nicht mehr wandern können und unserem Verein trotzdem die Treue halten, ein“, verkündete sie. Außerdem werden künftig zwei verschieden lange Tageswandertouren angeboten. Man startet gemeinsam, doch eine Gruppe wird dann auf kürzerer Strecke – in Begleitung eines Wanderführers – zum Ausgangspunkt zurückkehren. Die nächste Tageswanderung am 22. März findet schon nach diesem System statt.

Die Wanderfahrt führt vom 31. August bis zum 7. September ins Weserbergland führen, noch sind Plätze frei. Außerdem sind im Laufe des Jahres eine botanische Abendwanderung, zwei Jahreszeitenwanderungen, eine Abenteuer-Wanderung und eine Geocaching-Schatzsuche geplant. Der Familienaktionstag im Oktober steht unter dem Motto „Butter machen wie früher“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert