„Internationales“ Traditionsturnier in Eicherscheid

Letzte Aktualisierung:
12454851.jpg
Keine Hooligans, tolle Spiele und fehlerfreie Schiedsrichterleistungen bei der traditionellen Eifel-EM/WM in Eicherscheid.

Eicherscheid. Die Stimmung eher irisch, denn idiotisch. Das Wetter eher Samir Nas(s)ri, denn Dimitri Pay(n)et(t). So lässt sich das Fun-Turnier, die traditionelle Eifel-EM/WM in Eicherscheid wohl bestens beschreiben. Gut, es wurden keine hübschen Französinnen besungen. Ebenso wenig wurden Autos ausgebeult, nachdem sie zuvor zerbeult wurden.

Trotzdem: Keine Hooligans, tolle Spiele und fehlerfreie Schiedsrichterleistungen, was ob fehlender „Pfeifenmännchen“ auch nicht allzu schwierig war. Jedoch sollte sich im Laufe des Turniers eine wahre Schlammschlacht entwickeln. Ein „Fritz-Walter-Gedächtnis-Wetter“, welches selbst die berühmt-berüchtigte WM von 1954, als Rahn ziemlich unfair „nur“ aus dem Hintergrund schoss, in den Schatten stellte. Davon ließen sich 34 Teams, bei insgesamt 36 Anmeldungen, jedoch nicht abhalten, den neuen Europameister zu ermitteln. Unter ihnen wieder so klangvolle Fußballzwerge wie Legoland, Nimmerland, Bubenheimer Spieleland und Kisbekistan.

Niederlande dabei

Ebenfalls freute man sich über die Teilnahme der Niederlande, die im Gegensatz zur EM in Frankreich hier nicht nur zuschauen durften. Und auch etliche neue beziehungsweise aus den Ruinen der Vergangenheit auferstandene Staaten wie die DDR und die UdSSR sowie das nach dem Brexit neu entstandene Kleinbritannien waren gemeldet um sich den „Spaß im Matsch“ in Eicherscheid nicht entgehen zu lassen.

So entwickelten sich ob des Dauerregens packende und abwechslungsreiche Spiele, die den Protagonisten, ob des immer tiefer werdenden und sich von einem satten Grün zu einem schlammigen Braun transformierenden Spieloberflächengrundes, alles abverlangten. Das verlangte nach flüssig-fester Stärkung, wofür in Eicherscheid durch die UEFA (das „E“ steht für Eicherscheid) bestens gesorgt war.

Dauerregen kein Problem

Pünktlich zum Halbfinale entschloss sich Petrus, den Regen abzustellen, da er einsehen musste, dass er den Jungs und Mädels den Spaß am Turnier durch Dauerregen nicht vermiesen konnte. Hier standen sie nun, die Teams aus Nimmerland, Vietnam, Bubenheimer Spieleland und Finnland. Im Spiel um Platz drei deklassierten die Mädels aus Nimmerland ihre Gegner aus Vietnam mit 6:0.

Die Finalisten aus dem Bubenheimer Spieleland und Finnland trennten sich 1:1 und dürfen sich nun beide Europameister nennen. Festzuhalten ist, dass alle Teilnehmer tierischen Spaß an der „Schlammschlacht in Eicherscheid“ hatten. Ihretwegen darf es im nächsten Jahr wieder Dauerregen geben, was man beim Veranstalter ein wenig anders sieht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert