Intensiver Wettkampf um die Königswürde in Rohren

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
8588100.jpg
Hoch lebe Rohrens Hahnenkönigspaar Matthias Hermanns und Esther André! Ihre fairen Konkurrenten von der Wettkampfbahn freuen sich mit den glücklichen Majestäten. Foto: Manfred Schmitz

Rohren. Matthias Hermanns ist Rohrens Hahnenkönig 2014! Der 27-jährige Techniker wurde Montag Nachfolger der Vorjahresmajestät Jürgen Nießen und machte damit seine Partnerin Esther André für ein Jahr zur Mitregentin.

Mit beider Inthronisation, gaudireicher Höhepunkt und Abschluss der vom Sportverein „Bergwacht“ Rohren, dem Ortskartell in Monschaus Bergdorf, der Musikvereinigung „Lyra“ sowie von den Schützen ausgerichteten Großkirmes zu Ehren deren Schutzpatrons Cornelius, fand ein unterhaltsames Veranstaltungsprogramm mit vielen Höhepunkten statt.

Der erste Hahnenkönigs-Wettbewerb fand anlässlich der Rohrener Kirmes 1952 statt, hielt Walter Förster in seiner Chronik fest. Der frühere zweite Vereinsvorsitzende fungierte 27 Jahre als Moderator der Wettkämpfe und übergab das Amt des Kommentators für das interessiert lauschende Publikum in diesem Jahr an seinen Sohn Jan. Nach guter Tradition sorgte „Waffenmeister“ Hans-Werner „Mutz“ Mathar auch diesmal wieder für eine stets scharfe Säbelklinge.

Der frisch gekürte König Matthias setzte sich mit dem 52. Hieb auf die Kunsttrophäe gegen versierte Konkurrenten wie Marco Volpatti, Frank Lauscher, Andreas Kirch, Georg Dreuw, Albert Dederichs und Siggi Carl durch und erwarb die Insignien des künftig rot gewandeten Monarchen. Die scheidende Vorjahres-Majestät, Jürgen Nießen, hatte die Runde eröffnet.

Beim „Herzschlag“-Finale eines intensiven Wettbewerbs baumelte die Zierde der Hahnenatrappe zuletzt buchstäblich an einem metallenen Fädchen. Eine heiter gestimmte Zuschauermenge feuerte ihre jeweiligen Favoriten temperamentvoll an und hielt die Gladiatoren mit Erfrischungen bei Laune, bis Matthias Hermanns dann den entscheidenden Treffer landete.

Während eines halben Dutzends Durchgänge herrschte ein Wettermix wie im April: Sonne, Regen, Wind und Wolken wechselten über der Festwiese. Zu guter Letzt wurden Matthias und Esther Hermanns in ihre Residenz eskortiert. Während der fünftägigen Rohrener Kirmesfeierlichkeiten sorgte eine Formation der Show- und Unterhaltungsband „Melano“ stets für den guten Ton.

Den Auftakt der Festfolge bildete Freitag das Aufstellen des Kirmesbaumes. Unter melodischer Begleitung der Musikkapelle „Lyra“ zogen Samstag zahlreiche Rohrener zum Festsaal Hermanns, wo das Kommando zum Kirmesball ertönte. Zuvor wurde in feierlichem Zeremoniell der Kirmesknochen ausgegraben.

Das bereits sechste Kicker-Turnier trugen Rohrens sportlichste Bürger nach Besuch der heiligen Messe aus. Zum Kirmes-Kicker-König kürten die fröhlich Versammelten Frank Dederichs. Am Dienstag baten die Gastgeber nach gutem Brauch zum Frühschoppen in der Gasstätte Dederichs, ehe das frisch ermittelte Hahnenkönigspar Matthias und Esther im prächtigen Festzug zum Königsball geleitet wurde. 2015 wird in Rohren ein denkwürdiges Jubiläum begangen. Dann nämlich gilt es, das 60. Hahneköppen im Bergdorf zu inszenieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert