Mützenich - Instrument wird von der Pike auf gelernt

Instrument wird von der Pike auf gelernt

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
8802337.jpg
Konzentriert trug Elena Koll beim Schülerkonzert des Mützenicher Musikvereins im Schützenhaus auf ihrer Querflöte das Stück „The Entertainer“ vor (links). In der Pause und nach dem Schülerkonzert hatten die Besucher die Gelegenheit, ein Instrument auszuprobieren (rechts). Foto: Alfred Mertens

Mützenich. Großeltern, Eltern, Freunde und Geschwisterkinder pilgerten am Sonntag zum Schützenhaus, um den Auftritten der jungen Nachwuchsmusiker beim Schülerkonzert des Musikvereins Eintracht Mützenich beizuwohnen.

An verschiedenen Instrumenten bewiesen die Kinder schon beachtliches Können. In der Pause und nach dem Konzert bestand für alle kleinen und großen Zuhörer die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung Instrumente auszuprobieren.

43 Kinder in der Ausbildung

In der Nachwuchsarbeit hat der Musikverein Mützenich, der die Förderung der Instrumentalausbildung sogar in seiner Satzung verankert hat, durch die Gründung einer Früherziehungsgruppe im Bereich Blockflöten einen enormen Zulauf verzeichnen können, der sich auch in den für den Musikverein relevanten Instrumentengruppen widerspiegelt.

Zur Zeit sind in der Blockflötengruppe 23 Jungen und Mädchen aktiv, die Instrumentalausbildung im Musikverein umfasst weitere 20 Schülerinnen und Schüler. Dem Jugendorchester unter der Leitung von Nathalie Schepp gehören derzeit 25 junge Aktive an.

David Wergen und Sascha Ungermann, die beiden Moderatoren der unterhaltsamen Veranstaltung, wiesen ausdrücklich darauf hin, dass das Schülerkonzert nicht nur von Kindern, sondern auch „von einigen alten Hasen bestritten würde“. Das Jugendorchester eröffnete den Nachmittag mit „Europas Jugend“. Im weiteren Verlauf gab das Nachwuchsensemble mit einem Medley von Andrew Lloyd Webber, einer Auswahl der Hits von Abba, dem „Tribute to Michael Jackson“ und mit „The Final Countdown“ weitere, beeidruckende Kostproben seines Ausbildungsstandes.

Rolf Müller, der 1. Vorsitzende der „Eintracht“, dankte der Mützenicher Schützenbruderschaft für die Räumlichkeiten und den beiden Organisatorinnen Eva Scheuer (Jugendleiterin) und Nathalie Schepp (Jugenddirigentin), die „im Vorfeld einiges an Vorbereitung zu leisten hatten“.

Die beiden Moderatoren brachten dem Publikum mit einigen Erläuterungen die Instrumente näher. In den Jahren 2010 bis 2013 erlernten Michelle Alt, Louisa Swaton, Alexandra Bumann, Lea Jollet und Elena Koll das Spiel auf der Querflöte. Ihr sicheres und konzentriertes Auftreten belohnte das Publikum mit viel Beifall.

Im Anschluss wussten Ann Kristin Huppertz sowie Florian und Benjamin Dick auf ihren Klarinetten zu überzeugen. Seit fast drei Jahren spielt Helga Müller die Bass-Klarinette, die vornehmlich volle wie auch weichklingende Töne erzeugt. Das Instrument wird lediglich bei Konzerten, aber nicht bei Festzügen eingesetzt. Für „Stranger on the store“ erhielt Helga Müller verdienten Beifall.

Von den vier Saxofon-Arten sind im Mützenicher Musikverein das Alt-, Bariton- und Tenor-Saxofon vertreten. Malte Ahn, Kay Brandenburg und Florian Kuck präsentierten sich, unterstützt von Lehrer Peter Sommer, in überzeugender Weise dem Publikum. Auf „Eine Reise ins Glück“ gingen dann musikalisch die „alten Hasen“ Peter und Gottfried Sommer sowie Franz Müller.

Jugendleiterin Eva Scheuer erläuterte, dass Kinder, die dem Musikverein beitreten, zunächst an der Blockflöte die Grundausbildung erfahren, ehe sie sich für ein Instrument entscheiden können. Nach etwa zwei Jahren schließt sich eine relativ leichte E-Prüfung an, nach der die Musikschüler im Jugendorchester mitspielen dürfen.

Nach weiteren etwa zwei Jahren folgt die schon niveauvollere D1-Prüfung, deren Bestehen dann die Tür zum großen orchester der „Eintracht“ öffnet. „Die Kinder sollen mit Freude an den Proben teilnehmen und bei den Auftritten moderne Stücke präsentieren. Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz“, nannte die Jugendleiterin Eckpfeiler der Jugendarbeit.

Von Flügelhorn bis Posaune

Rolf Müller und Michael Scheuer unterstützten dann zu Beginn des zweiten Konzertteils Doris Reiners, die am Flügelhorn das Musikstück „Die Abendglocke“ präsentierte. Helmut David begleitete Sascha Ungermann, der auf seiner Trompete den „2. Satz aus dem Konzert für Trompete in Es-Dur“ von Joseph Haydn sicher vortrug.

Den Ohrwurm „My heart will go on“ von Celine Dion trugen Rolf (Flügelhorn) und Helga Müller (Klarinette) vor. „Clowntanz“ und „Brasilia Duett“ gehörten zum Repertoire von Simon Litt, der auf seinem F-Horn Unterstützung von seinem Musiklehrer Helmut David erfuhr.

Dann wurde es naturgemäß etwas lauter: Wendelin Sommer erläuterte mit hörbarer Spielfreude die Funktionen und Rhythmen eines Schlagzeugs, und legte allen, „die dieses wunderbare Instrument richtig erlernen wollen“, die Ausbildung bei einem Schlagzeuglehrer in unserer Region ans Herz.

Das Schülerkonzert endete mit tiefem Reister: David Wendorff spielt bereits sehr versiert auf dem Tenorhorn, und Anna Lena Kuck setzte mit ihrer Posaune, begleitet von ihrem Ausbilder Heiner Schepp sowie von Gottfried Sommer (Tuba), mit „Amazing Grace“ einen schönen Schlusspunkt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert