In Simmerath gibt es demnächst den „Ehrenratsherrn”

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Ohne das Engagement von ehrenamtlich tätigen Menschen würde das gesellschaftliche, soziale und politische Alltagsleben nicht funktionieren. Dies ist auch dem Simmerather Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns bewusst, der dem Ehrenamt künftig mehr Bedeutung zumessen möchte.

Anfang Dezember findet erstmals ein Tag des Ehrenamtes statt; außerdem wird einer bestimmten Person der Ehrenpreis des Bürgermeisters verliehen. Für diesen Ehrenpreis hat der Bürgermeister bereits mehrere Vorschläge erhalten, weitere Vorschläge sind aber noch erwünscht. Aber auch langjährige Ratsvertreter bzw. Ehrenbeamte sollen künftig nicht vergessen werden.

Daher verabschiedete der Gemeinderat jetzt im Hauptausschuss vorberatene Grundsätze für eine solche Ehrung: Für eine 15-jährige Tätigkeit als Ratsmitglied oder Ehrenbeamter (Ortsvorsteher od. Gemeindewehrführer) gibt es die silberne Ehrennadel des Bürgermeisters, bzw. bei 25 Jahren in Gold. Wer 25 Jahre oder länger im Rat war, soll nach dem Ausscheiden die Bezeichnung „Ehrenratsherr” oder Ehrenratsfrau” erhalten; dies betrifft auch Ratstätigkeit vor der kommunalen Neugliederung.

Nach diesen Richtlinien wären derzeit in der Gemeinde Simmerath insgesamt 29 Personen zu ehren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert