In Filmen werden vergangene Zeiten lebendig

Letzte Aktualisierung:
14387449.jpg
Schätzchen aus dem Archiv des Heimatvereins Konzen: Pause bei der Feldarbeit und Ferienspiele 1978. Foto: Archiv Heimatverein
14387450.jpg
Schätzchen aus dem Archiv des Heimatvereins Konzen: Pause bei der Feldarbeit und Ferienspiele 1978. Foto: Archiv Heimatverein
14387506.jpg
Ein Bild der Erstkommunion im Jahr 1952. Foto: Archiv Heimatverein

Konzen. Im Saal von Achim und Elke fand jetzt die jährliche Mitgliederversammlung des Heimatvereins Konzen statt, zu der Vorsitzender Manfred Huppertz rund 70 Anwesende begrüßte.

Der Heimatverein Konzen kann sich über eine stetig wachsende Zahl von Mitgliedern erfreuen und verfügt aktuell über 249. Außerdem freut sich der Heimatverein über die stetig wachsende Zahl von 90-jährigen Konzenern, mit der man sich einmal jährlich zum weihnachtlichen Kaffee-Nachmittag trifft. Wie Manfred Huppertz immer wieder betont („Wir haben in diesem Bereich keine Nachwuchssorgen“) hat Konzen mittlerweile 22 Einwohner, die das 90. Lebensjahr bereits vollendet haben. Die älteste Teilnehmerin ist Maria Offermann mit mittlerweile 103 Jahren, die in Konzen unter dem chinesisch klingenden Dorfnamen „Lies sing Mie“ bekannt ist.

Zum neunten Mal fand im Jahr 2016 wieder ein Kindertag unter der Leitung von Sabine Jacobs statt. In diesem Jahr wurde den Kindern das Thema „Feuer, Erde, Wasser und Luft“ bezogen auf den Ort Konzen näher gebracht.

Auch das schon fast traditionelle „Kreppche Kicke“ zur Weihnachtszeit wird immer beliebter: Mit über 30 Teilnehmern wurden die selbst gestalteten Krippen bewundert.

Im Geschäftsbericht von Udo Schmitz wurden die arbeitsintensiven Tätigkeiten des 1. Vorsitzenden Manfred Huppertz besonders hervorgehoben: Angefangen von der Mitarbeit am Buch von Günter Krings „Bevölkerungsentwicklung in Imgenbroich und Konzen“ über die Mitgestaltung der Ausstellung „Häuser und Menschen“ im Stadtarchiv von Monschau ist er auch seit kurzem Leiter der Arbeitsgemeinschaft der Monschauer Heimatvereine. Diese Leitung hat er von Jürgen Siebertz aus Lammersdorf übernommen. Daneben ist er im Dorfarchiv von Konzen tätig und gestaltet und aktualisiert die Internetseite des Heimatvereins Konzen.

Dem Kassierer Heinz Kreitz wurde nach Erläuterung des Zahlenwerkes von den Kassenprüfern Otto Offermann und Ludwig Huppertz eine tadellose Kassenführung bescheinigt. Vor allem wurde das langjährige und zuverlässige Wirken von Heinz Kreitz im Heimatverein hervorgehoben. Peter Jung bedankte sich als Ortskartellvorsitzender für das Engagement des Heimatvereins für den Ort Konzen. Er konnte außerdem davon berichten, dass die Zahl der Mitgliedschaften in den Vereinen von Konzen seit 2011 um 500 Mitglieder auf nun 4899 zum 31. Dezember 2016 gestiegen ist.

Nach Abschluss der Mitgliederversammlung folgten die Vorführungen von Filmen aus dem Jahr 1988 zur 1100-Jahr-Feier Konzens, worin sich die Konzener Landfrauen im Fernsehen präsentierten und der damalige Stadtdirektor Etschenberg zur Geschwindigkeitsreduzierung auf der B 258 ausführlich Stellung nahm. Das war damals ein heiß umstrittenes Thema, weil man Probleme für den Lkw-Verkehr und die Pendler befürchtete. Auch die Landwirte vom Hoscheider Venn kamen zu Wort, um die Schwierigkeiten der damaligen Landwirtschaft zu beleuchten.

Als Fazit nahmen die Zuschauer mit, dass manche Sorgen von gestern aus heutiger Sicht als geringfügig betrachtet werden können.

Die letzten Backtage der Bäckerei Isaac mit Altmeister Robert und seinem Sohn Rolf im Jahr 1989 ließen eine nostalgische Stimmung aufkommen, ist ja seit dieser Zeit keine Bäckerei mehr im Dorf, nur noch eine Backverkaufsstelle. Heute befindet sich an der Stelle der ehemaligen Bäckerei eine Fahrschule.

Abgerundet wurde der gelungene Abend mit Bildern der Familie Schreiber-Völl (Pietesch) und dem Ratespiel „Dalli-Klick“, welches von Udo Schmitz zum aktuellen Thema „Baugrundstücke in Konzen“ gestaltet wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert