Eicherscheid - Im „Zentrum der Hoffnung”: Freiwilliges Jahr in Argentinien

Im „Zentrum der Hoffnung”: Freiwilliges Jahr in Argentinien

Von: Camilla Jungblut
Letzte Aktualisierung:
Für David Reinecke aus Eicher
Für David Reinecke aus Eicherscheid ging es diese Woche nach Argentinien, wo er ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Kindertagesstätte verbringen wird. Foto: Camilla Jungblut

Eicherscheid. Für David Reinecke ging es Mittwochnacht vom Frankfurter Flughafen aus nach Buenos Aires und von dort aus weiter über Esquel nach San Carlos de Bariloche, Argentinien.

Er wird dort für elf Monate sein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Kindertagesstätte im Centro Esperanza, dem „Zentrum der Hoffnung”, antreten. Durch einen Bekannten erfuhr der 20-Jährige von der Entsendeorganisation „ADRA Deutschland”.

Seit 1986 bietet die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe „ADRA” (Adventist Development and Relief Agency) hilfsbedürftigen Menschen in den benachteiligten Regionen der Welt ihre Unterstützung an. Ziel der Organisation ist es, Kinder von der Straße zu holen und ihnen Zukunftsperspektiven zu bieten. Und dies möchte nun der engagierte Eicherscheider unterstützen.

Doch es war gar nicht so einfach, einen Platz für den Freiwilligendienst zu ergattern. Von Anfang an waren gute Englisch- und Spanischkenntnisse, Sportlichkeit, Musikalität, Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Offenheit für eine neue Kultur Voraussetzung für den Dienst. Also schrieb David, der durchaus sportlich und musikalisch ist, zunächst im Oktober vergangenen Jahres eine Bewerbung an die Organisation.

Unter 64 Bewerbern wurden insgesamt 32 anhand der Bewerbungen aussortiert. In Darmstadt ging es dann weiter mit einem Vorstellungsgespräch, das wechselnd auf Spanisch, Deutsch und Englisch verlief, und bei dem noch einmal die Hälfte der Teilnehmer ausschied.

David schaffte es also unter die letzten 18, die sich auf das Land ihrer Wahl vorbereiten mussten. Da der Jugendliche während des Abiturs Spanisch als zweite Fremdsprache hatte und er den Empfehlungen aus seinem Bekanntenkreis nachging, war für ihn sofort klar, dass er sein FSJ in Argentinien verbringen möchte. Bevor er dies jedoch starten konnte, musste er letzte Woche an einem Vorbereitungsseminar von „Weltwärts” (Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) in Darmstadt teilnehmen.

Dort wurden die Teilnehmer über die Gesundheitsprophylaxe, einen möglichen Kulturschock, Fundraising (Finanzmittelbeschaffung) und Sicherheitsrisiken informiert.

Denn bevor man in Argentinien das Haus verlässt, sollte man - aufgrund der hohen Kriminalität - alle Türen und Fenster verschließen und vor allem alle Wertsachen sicher unterbringen. Bei dem Seminar lernte David außerdem einen Jungen und ein Mädchen kennen, die mit ihm den Aufenthalt im Centro Esperanza verbringen werden. Gemeinsam werden sie nicht nur versuchen, in der Kindertagesstätte den Kindern aus armen Verhältnissen ein besseres Leben zu bieten, sondern auch in den projekteigenen Einrichtungen wie der Schreinerei und der Bäckerei, in denen den Jugendlichen aus Bariloche eine Ausbildung geboten wird, arbeiten.

„Ich möchte den Menschen in dieser benachteiligten Region etwas geben und zeigen, dass jemand da ist, der ihnen hilft”, erklärt der sehr sozial eingestellte Eicherscheider. „Vor allem den Kindern möchte ich Hoffnung geben, dass es eine Möglichkeit gibt, ein besseres Leben zu führen”, betont David, der vier Geschwister und zwei Neffen hat.

Für seine Zukunft sei es sicherlich hilfreich, neue Erfahrungen zu sammeln und mehr Verständnis für die Realität der sozialen Probleme armer Familien zu erlangen. Er ist sich sicher, dass er nach den elf Monaten eine ganz andere Wertschätzung hat. Für die Zeit nach seinem Freiwilligen Sozialen Jahr hat sich David vorgenommen, Medizintechnik zu studieren und nach dem Studium vielleicht sogar nach Südamerika auszuwandern.

Da „Weltwärts” nur die Kosten für den Flug, die Unterkunft und die Verpflegung übernimmt, sammelt David schon seit längerem Spenden für sein Projekt.

Unterstützung gesucht

Wer David unterstützen möchte, kann dies unter seinem Spendenkonto (Kontoinhaber: ADRA Deutschland e.V., Bank: Commerzbank Darmstadt, Kto-Nr.: 200070209, BLZ: 50880050, Verwendungszweck: Freiwilligendienst David Reinecke) tun. Für Spendenquittungen bitte die eigene Adresse mit angeben. Außerdem kann Davids Arbeit auf seinem Blog im Internet verfolgt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert