Im Warteraum können Kinder nun spielen

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
11806730.jpg
Lumileds-Geschäftsführer Willi Thelen, Dirk Scheins vom Ordnungsamt und Ausbildungsleiter Leo Aretz freuen sich mit den Azubis Konrad Schmitz, Maurice Leonhard, Anna Erkens und Mia Sauer über die neue Spielecke, die im Roetgener Rathaus einen schönen, hellen Platz gefunden hat. Foto: Helga Giesen

Roetgen. Gleich vier Ämter mit großem Publikumsverkehr teilen sich im Roetgener Rathaus sechs Büros an einem Flur im Erdgeschoss. Neben den einheimischen Besuchern von Einwohnermeldeamt, Ordnungs-, Sozial- und Standesamt, die häufig kleinere Kinder mitbringen, müssen in letzter Zeit vermehrt auch Flüchtlingsfamilien mit ihrem Nachwuchs diese Ämter aufsuchen.

Daher war die Verwaltung jetzt sehr erfreut über eine gespendete Spielecke, die den Kleinen die oft längere Wartezeiten verkürzt. Gespendet wurde die Spielecke von der Firma Lumileds Germany.

„Unsere Auszubildenden engagieren sich schon seit Längerem in der Flüchtlingshilfe“, sagte Geschäftsführer Willi Thelen. Die 38 Auszubildenden am Standort Aachen haben unter anderem schon die Kleiderspendenausgabe in Zusammenarbeit mit der Stadt Stolberg unterstützt, Babyartikel gesammelt oder einen Weihnachts-Wunschbaum für Flüchtlingskinder aufgestellt.

„Wir unterstützen diese lobenswerten ehrenamtlichen Initiativen unserer jungen Leute mit einer zeitweisen Freistellung von der Arbeit“, erklärte der Geschäftsführer. Die Einrichtung von Spielecken für die Aufenthaltsbereiche von zehn Sozialämtern in der Region zwischen Würselen und Monschau ist das jüngste Projekt der Azubis, für das die Firmenleitung 6000 Euro bereitgestellt hat.

Am Dienstagmorgen rückte Willi Thelen mit Ausbildungsleiter Leo Aretz und den vier Azubis Konrad Schmitz, Maurice Leonhard, Anna Erkens und Mia Sauer in Roetgen an, um eine Spielecke aufzubauen. In Windeseile hatten die angehenden Elektrotechniker, Industriemechaniker und Kaufleute den Autospielteppich ausgebreitet, zwei Tische und sechs Stühlchen zusammengeschraubt und ein Motorikspielzeug installiert. Zusätzlich wurden in Roetgen wie auch in den anderen Gemeinden 200 Malbücher und Stiftesets übergeben.

Im Namen von Bürgermeister Jorma Klauss und seiner Amtskollegen bedankte sich Dirk Scheins vom Ordnungsamt bei dem Unternehmen für die Spende. „Die Spielecke bietet auch Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme zwischen einheimischen und ausländischen Kindern und deren Eltern“, sagte er und sah darin auch einen wichtigen Punkt zur Integration der in der Gemeinde lebenden Flüchtlinge und eine Aufwertung des Wartebereichs für alle Bürger.

„Als Unternehmen der Region mit vielen internationalen Mitarbeitern möchten wir nicht nur die hohe Motivation und Eigeninitiative unserer Auszubildenden fördern, sondern auch ein Zeichen setzen, dass Aufgaben im Rahmen der Flüchtlingshilfe nur gemeinsam von allen Verantwortlichen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu meistern sind“, sagte Willi Thelen noch, bevor es weiterging nach Monschau, wo die nächste Spielecke aufgebaut werden sollte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert