Im Jugendfußball neues Kapitel aufgeschlagen

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
11892823.jpg
Mitglieder des TuRa Monschau wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung für langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Foto: Alfred Mertens

Monschau. Jahresberichte der Geschäftsführerin und des Jugendleiters, Berichte aus zehn Abteilungen, Teilneuwahlen zum Vorstand sowie Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft bestimmten die Mitgliederversammlung des Turn- und Rasensportvereins Monschau im Sportheim an der Flora.

Vorsitzender Josef Schünemann konnte dazu neben einigen Ehrenmitgliedern auch den Ehrenvorsitzenden Klaus Förster sowie Monschaus Ortsvorsteher Georg Kaulen begrüßen. Die Mitgliederzahl beim TuRa stieg im Berichtszeitraum um 56 Mitglieder auf nunmehr 622 Turaner.

Geschäftsführerin Heike Bäumler begründete den Anstieg vorwiegend mit dem Zusammenschluss der D- bis F-Junioren aus allen Stadtteilen mit Ausnahme des TV Konzen. Die Akteure dieser Junioren-Mannschaften spielen unter dem Dach des TuRa, wurden somit auch angemeldet, zahlen aber keinen Mitgliedsbeitrag. Den Beitrag bezahlen sie bei ihrem Heimatverein.

Helfer für Papiersammlung

Heike Bäumler machte auf die Altpapiersammlung aufmerksam, bei der immer wieder personelle Not herrscht. Der Versuch, die einzelnen Abteilungen in die Sammlungen mit einzubeziehen, scheiterte bis auf die Karate-Abteilung kläglich. Laut Jugendleiter Uli Schünemann erlebten 35 Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter den Kinderkarneval.

In der Monschauer Markthalle hatte der Jugendausschuss ein buntes Programm mit vielen Spielen für die Kinder und Eltern vorbereitet. Anfang Juni richtete die TuRa das Sommerfest an der Flora mit Spielen und Aktivitäten für die jüngeren Besucher aus. Das Sportheim wurde Ende Oktober für eine Halloween-Kinder-Disco hergerichtet. Die Resonanz blieb leider bei dieser Veranstaltung etwas hinter den Erwartungen zurück.

Mit Ende der Spielzeit 2014/2015 begann für den Altkreis Monschau im Jugendfußball ein neues Kapitel. Im Sommer erfolgte eine Kooperation zwischen den Vereinen im Stadtgebiet Monschau. Gemeinsame Mannschaften von den D2- bis zu den F2-Junioren-Mannschaften werden unter der Fahne der TuRa Monschau auflaufen, während alle anderen Teams zunächst bei den bisherigen Spielgemeinschaften verbleiben.

Ziel dieser Kooperation ist, für jedes Kind eine jahrgangsgerechte Mannschaft anzubieten und nach Möglichkeit jeden Sportplatz zu nutzen. „Das Konzept hat bisher bis auf einige kleinere Probleme sehr gut funktioniert. Für die Trainer, Betreuer und Eltern bedeutet dies etwas mehr Aufwand. Im Hinblick auf den demografischen Wandel ist dieser aber Weg richtig, um eine weitere Existenz der beteiligten Vereine garantieren zu können“, betonte Schünemann.

Durch die Abteilungsberichte, die von Hardy Wolf (Senioren-Fußball), Uli Schünemann (Junioren-Fußball), Harald Barth (Badminton), Jörg Bögelsack (Tischtennis), Heike Bäumler (Volleyball und Tanzen), Irmtrud Zivkovic/Viktoria Evers (Turnen), Edith Breidenich (Schwimmen und Karate), Dieter Gillessen (Nordic-Walking) und Andreas Kreitz (Mountainbiking) vorgetragen wurden, wurden die Mitglieder des TuRa über die sportlichen und außersportlichen Aktivitäten informiert.

Nach Aussage der Kassiererin Waltraud Harzheim-Kreitz hielten sich die Einnahmen und die Ausgaben fast die Waage. Manfred Peters und Irmgard Breidenich hatten bei der Kassenprüfung keine Beanstandungen feststellen können. Die beiden Kassenprüfer wurden wiedergewählt.

Wiedergewählt von der Versammlung wurden auch der 2. Vorsitzende Thorsten Gey und die 2. Kassiererin Edith Breidenich. Gebührend verabschiedet wurde der 2. Geschäftsführer René Zorn, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte, und von Stephan Fast abgelöst wird.

Dem Ehrenvorsitzenden Klaus Förster blieb es vorbehalten, Volleyball-Trainer Frank Liedtke zu verabschieden. „Der ehrgeizige Coach hat hier in Monschau einiges bewegt und den Volleyballsport vorangetrieben. Die Zuschauer haben hochklassige Volleyballspiele gesehen“, so Förster.

Saftige Rechnung

Geschäftsführerin Heike Bäumler informierte die Versammlung über eine saftige Rechnung, die dem Verein von der Stadt Monschau zugegangen sei. „Durch die hohen Nutzungsgebühren in den Sporthallen der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums werden wir doch finanziell sehr stark beansprucht. Wir können uns zwar schätzen, eine stabile Kassenlage vorweisen zu können, jedoch kommen wir nicht umhin, über eine Beitragserhöhung zu diskutieren“, gab Bäumler unmissverständlich zu verstehen. Die Versammlung stimmte nach kurzer Diskussion einer Erhöhung zu.

Ein Projekt soll bei den Turanern vorangetrieben werden. Eine Firma entwickelt und produziert hochwertige Trainingsgeräte für den Außenbereich. An verschiedenen Geräten besteht die Möglichkeit, im Freien ein ganzheitliches Training durchzuführen. Der Vorstand versucht, den Eigenanteil an der Finanzierung des Projektes möglichst gering zu halten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert