Simmerath - Im BGZ werden junge Leute fit für Praktikum und Lehre

Im BGZ werden junge Leute fit für Praktikum und Lehre

Letzte Aktualisierung:
14043745.jpg
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen: Die BvB-Fachkräfte Eva Lohbusch (2.v.l.) und Stefanie Horn (2.v.r.) freuen sich über die Erfolge ihrer Lehrgangsteilnehmer. Foto: Handwerkskammer Aachen

Simmerath. Marco und einige andere Jungs haben Schürzen angezogen und in der Lehrküche des BGZ Simmerath geschnitten und gebrutzelt. Das Ergebnis ihrer Arbeit schmeckt ihnen: leckere Burger im knusprigen Brot. Die Zusammenarbeit in der Gruppe hat funktioniert.

Marco und seine Kollegen durchlaufen derzeit eine „Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme“ im Bildungszentrum der Handwerkskammer Aachen. Dabei lernen junge Menschen, die bisher noch keine Ausbildung absolviert haben, verschiedene Berufsfelder kennen und werden intensiv auf das Arbeitsleben vorbereitet.

An den Tagen vor dem Kochen hat Marco schon einige andere handfeste Tätigkeiten ausprobiert: Maler, Stuckateur, Fliesenleger, Estrichleger zum Beispiel. Die meisten Arbeiten haben ihm Spaß gemacht. Er kann sich deshalb vorstellen, Handwerker zu werden. Ein Praktikum in einem Fliesenlegerbetrieb, das würde er schon gerne machen.

BvB – das verbinden Fußball-Fans mit Borussia in Schwarz und Gelb. Die Abkürzung steht in der Wirtschaft aber für „Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme“. Sie richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren ohne Ausbildung. In den Werkstätten des BGZ Simmerath und des Bildungszentrums BGE Aachen lernen die Teilnehmer berufliche Grundfertigkeiten kennen. Im BGZ finden die Schulungen im Bau- sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe, in Aachen in den Berufsfeldern Metall, Maler, Sanitär-Heizung-Klima, Elektro und Bau statt.

Wenn es gut läuft und das ist häufig der Fall, werden die jungen Frauen und Männer fit gemacht für ein Praktikum oder eine Ausbildung. Die Qualitec GmbH setzt die Maßnahme im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit um. Die Teilnehmer haben Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe und auf Erstattung von Fahrkosten durch die Agentur für Arbeit. Andreas sucht auch den Weg zu einem Betrieb. Er findet gut, dass im Rahmen der BvB Bewerbungstrainings angeboten werden. So lernen die Teilnehmer, wie sie ein Schreiben an eine Firma aufsetzen und wie sie in einem Vorstellungsgespräch überzeugen können.

Individueller Unterricht

Theorie und Praxis zu verbinden, darum geht es in den „Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen“. So sind die Teilnehmer an drei Tagen in der Woche in Werkstätten und zwei Tage im Berufskolleg. So werden sie während des Lehrgangs schon an das duale Ausbildungssystem gewöhnt.

Die BvB-Fachkräfte unterstützen ihre „Schüler“ zusätzlich beim Erwerb von Schlüsselkompetenzen, die einen erfolgreichen Einstieg in die Arbeitswelt sichern. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer individuellen Unterricht, um ihre schulischen Fähigkeiten zu verbessern. Dadurch erhöht sich ihre Leistungsfähigkeit im theoretischen Teil der Ausbildung. Für die jungen Männer, die jetzt in Simmerath die Bildungsmaßnahme durchlaufen, ergeben sich neue Perspektiven. Bei der Beschäftigung mit einzelnen Handwerksberufen haben sie festgestellt, welche Arbeiten ihnen liegen und welche weniger. Marco hätte zum Beispiel nicht nur Spaß am Fliesenlegen, sondern auch Lust, ein Praktikum in einem Kfz-Betrieb zu absolvieren. Aber Handwerk, das soll es sein.

Die „Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen“ kommen auch Unternehmen zugute, die immer seltener passende Bewerbungen erhalten und Fachkräfte beziehungsweise Lehrlinge suchen. Denn: Teilnehmer der Maßnahme lernen, ihre eigenen Verhaltensweisen zu reflektieren, Regeln einzuhalten und mögliche Rollen in einzelnen Berufen zu erkennen – zum Beispiel die in der Küche. Dort haben sie sich ihren Aufgaben gestellt und ihr Mittagessen zubereitet. Danach sehen und schmecken sie selbst, wie die eigene Arbeit geworden ist. Das stärkt das Selbstbewusstsein und erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Berufslaufbahn.

Weitere Informationen zu „Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen“ gibt es bei der Qualitec GmbH der Handwerkskammer: Stefanie Horn, Telefon 0241/9674-212, E-Mail: stefanie.horn@qualitec-ac.de, und Eva Lohbusch, Telefon 02473/605-105, E-Mail: eva.lohbusch@qualitec-ac.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert