Hundebesitzer leben in Angst

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
Freilaufende Hunde leben in Ro
Freilaufende Hunde leben in Rott derzeit gefährlich. Daher führen die Besitzer ihre Tiere lieber an der kurzen Leine, bis das die mysteriösen Todesfälle geklärt sind. Foto: P. Stollenwerk

Rott. Viele Hundebesitzer aus Rott sehen sich jeden Morgen, wenn sie mit ihren Vierbeinern eine Runde drehen. Die Struffelt-Route gehört dabei zu den besonders beliebten Strecken.

Hier kann Herrchen oder Frauchen den Hund auch schon einmal ein Stück frei laufen lassen, doch das wagt im Moment niemand, denn unter den Hundebesitzern gibt es im Moment nur ein Thema: Wie ist der mysteriöse Tod von mehreren Hunden im beschaulichen Rott zu erklären?

Zwei Tiere aus Rott sind jetzt innerhalb von wenigen Tagen elendig zugrunde gegangen. Die Besitzer waren geschockt - insbesondere nachdem der Tierarzt ihnen eröffnete, dass die Hunde als Folge einer Vergiftung den Tod gefunden hätten. Über einen Prozess von mehreren Tagen waren die Hunde immer schwächer geworden, ehe sie schließlich wahrscheinlich unter großen Schmerzen verendeten. Bereits vor zwei Monaten gab es einen weiteren Fall von Vergiftung in Rott.

An einen Zufall glaubt inzwischen niemand mehr. Über die Ursache der Attacken lässt sich derzeit nur spekulieren. Die zahlreichen Hundehalter in Rott leben jedenfalls in Angst und Sorge um ihre geliebten Haustiere.

Ein aufmerksamer Hundebesitzer hat bereits einen Zettel mit einer Warnung an einen Baum gehängt, wo er vor der Vergiftungsgefahr warnt.

Die beiden zuletzt verendeten Hunde sind dem Vernehmen nach ebenfalls im Bereich Struffelt gewesen.

Von einer besorgten Hundebesitzerin wurde unterdessen auch das Ordnungsamt der Gemeinde Roetgen unterrichtet. Als vorbeugende Maßnahme möchte die Gemeinde jetzt an von Wanderern stark frequentierten Parkplätzen Hinweise anbringen, um die Hundebesitzer vor den möglichen Gefahren zu warnen.

Ob in Rott ein Hundefeind am Werk ist, der gezielt vergiftete Köder an stark von Hunden frequentierten Plätzen auslegt, ist möglich, aber keineswegs sicher. Unter den Hundebesitzern in Rott wird auch die Frage diskutiert, dass möglicherweise jemand in harmloser Absicht Gift ausgelegt hat, um damit Schädlinge zu bekämpfen und mögliche weitreichende Folgen seines Handelns nicht bedacht hat.

In Rott wünscht man sich jedenfalls möglichst rasch Klarheit, damit Hund und Herrchen wieder ohne Angst in die Natur gehen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert