Höfens Historie auf 100 Seiten

Von: MD
Letzte Aktualisierung:
ev-höfen-bu
Der Vorstand des Eifel- und Heimatvereins Höfen hat auch in diesem Jahr viel zu tun. Foto: Monika Dosquet

Höfen. „Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.” - Mit diesen Worten stimmte Regina Scholl, Vorsitzende des Eifel- und Heimatvereins Höfen, während der Jahreshauptversammlung die Mitglieder auf die kommenden Aktivitäten des Vereins ein. Und was sich in Höfen in den kommenden Wochen ereignen wird, kann sich wirklich sehen lassen.

Zum einen erwartet den Verein im April der „Tag der Narzisse” als 20-jähriges Jubiläum des Narzissenfestes und zum anderen im Mai die Eröffnung des Webereimuseums.

Auch das vergangene Geschäftsjahr, das zwar arbeitsintensiv, aber sehr erfolgreich war, hatte die Kräfte der Mitglieder gebündelt und so manches möglich gemacht, wie der Tätigkeitsbericht des Schriftführers Christoph Dosquet zeigte.

Herausragend waren sicherlich die Fronleichnamswanderung zum Rheinsteig und die Bustour zum Altmühltal. Auch innerhalb des Dorfgeschehens war die Ortsgruppe des Eifelvereins stets eine willkommene Unterstützung, beispielsweise mit der Weinlaube beim traditionellen Pfarr- und Dorffest.

Kulturwart Dr. Bernd Jansen berichtete über die Ergebnisse des von ihm geleiteten Arbeitskreises „Höfen, wie es früher war”. In einer über 100-seitigen Schrift, die demnächst erworben werden kann, werden die Ergebnisse dieses Arbeitskreises der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wollroute und Nacht der Museen

Zum derzeitigen Stand des Webereimuseums konnte der Kulturwart die Mitglieder informieren. Neben der großen Eröffnungsfeier ist auch die Teilnahme an der „Nacht der Museen” angedacht. Der Anschluss an den Verbund der Wollroute ist eine weitere wichtige Entscheidung, um das Webereimuseum publik zu machen.

Der Bericht der Naturschutzwartin Gisela Buch informierte über die Maßnahmen im Bereich Naturschutz, an denen der Eifel- und Heimatverein Höfen beteiligt war.

Hervorzuheben sind dabei die Obstbaumaktion und die Renaturierungsarbeiten im Perlbach- und Fuhrtsbachtal und im Jägersief.

Aber auch das Wandern kam im letzten Jahr nicht zu kurz. In 24 Tages-, neun Halbtages- und 15 Mittwochswanderungen legten die Teilnehmer (545 Mitglieder und 32 Gäste) insgesamt 6320 Kilometer zurück.

Die Meistwanderer wurden besonders ausgezeichnet. Bei den Sonntagswanderungen belegte Heinz Roder mit 396 km den ersten Platz, gefolgt von Regina Scholl mit 368 km.

Der dritte Platz ging an Elfriede Förster mit 332 km. Bei den Mittwochswanderungen war Heinrich Kalff mit 127 km am weitesten gewandert, gefolgt von Christoph Dosquet mit 118 km und Alfred Krämer mit 110 km.

Die Vorstandsneuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Zweiter Vorsitzender blieb Hermann-Josef Backes und Schriftführer Christoph Dosquet. Als Kassenführer wurde Elfriede Läufer wiedergewählt, als zweiter Wegewart Bruno Lauscher und als Naturschutzwartin Gisela Buch.

Als Pressewart kandidierte Bernd Bauer nicht mehr. Seine Nachfolge übernahm Monika Dosquet. Die Kasse werden im kommenden Jahr Franz-Josef Heck und Cilly Förster prüfen.

Beitragserhöhung beschlossen

Zum Schluss stimmte die Mehrheit der Mitglieder einer Beitragserhöhung im nächsten Jahr zu. Diese Maßnahme war zwingend notwendig geworden, da der Hauptverein des Eifelvereines ebenfalls die Beiträge, die die Ortsgruppe für jedes Mitglied dorthin abführen muss, erhöhen wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert