Kesternich - Höchstleistungen auf dem Rad und zu Fuß

Höchstleistungen auf dem Rad und zu Fuß

Von: aj
Letzte Aktualisierung:
7804296.jpg
Erschöpft, aber zufrieden: Hauptorganisator Karl Arnolds (li.) beglückwünschte die Sieger des 21. Kesternicher Duathlons und überreichte ihnen Urkunden und kleine Präsente. Foto: Aline Jansen

Kesternich. Athletisch ging es am Wochenende in Kesternich zu. Ein Highlight des Sportwochenendes des TSV war die 21. Auflage des Duathlons, den Stefan Ganser (RSC Stolberg) mit neuer Rekordzeit dominierte.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten 24 Staffelteams und 28 Einzelathleten am Kesternicher Sportplatz in das Rennen.

500 Höhenmeter

Zuerst musste eine 5,2 Kilometer lange Laufstrecke absolviert werden, bevor sich die Sportler auf die Mountainbikes schwangen und anspruchsvolle 16,8 Kilometer mit über 500 Höhenmetern bewältigten. Zum Abschluss mussten sie dann noch einmal die Laufschuhe anziehen und einen 2,2 Kilometer-Spurt hinter sich bringen. Die Einzelstarter kämpften sich durch alle drei Disziplinen, während die Staffeln in gemischten Zweierteams an den Start gingen.

Einer übernahm den läuferischen Teil, der andere trat in die Pedale und legte die Fahrradstrecke zurück. Wer keinen Teampartner gefunden hatte, konnte sich im Vorfeld bei den Veranstaltern melden, die gerne bei der Vermittlung halfen, indem sie Läufer und Mountainbiker zusammenführten. Außerdem waren rund 60 freiwillige Helfer dabei, um Publikum und Sportler zu versorgen.

Streckenposten und Markierungen, Zeitabnahme, Grillstand, Getränkewagen und Hüpfburg für die Kinder – alles war bestens organisiert. Dafür erhielt der Verein viel Lob, denn der allgemeine sportliche Tenor lautete: „Die Strecke ist anspruchsvoll, aber sehr gut präpariert. Die Veranstaltung ist wie immer super organisiert.“

Nach nur 18:32 Minuten begrüßte Hauptorganisator Karl Arnolds von der Kesternicher Volleyballabteilung den ersten Läufer wieder am Sportplatz. Mit dieser hervorragenden Leistung hatte Christian Nießen (No Limits) die drittbeste Laufzeit der Kesternicher Duathlongeschichte geliefert, ehe er an seinen Teamkollegen Martin Peters übergab (Gesamtplatz 15, 1:30:19 Stunden). Schneller als Nießen waren in den vergangenen Jahren nur Markus Werker (TV Konzen) und Tobias Hibbe (BSV Fri Team) mit Spitzenzeiten von 18:08 Minuten und 18:22 Minuten.

Etwa eine Minute später überquerte mit Stefan Ganser der erste Einzelstarter die Ziellinie und sprang auf sein Fahrrad. Die Laufstrecke schien für ihn nur ein leichtes Aufwärmtraining gewesen zu sein, denn auf dem Mountainbike drehte er erst richtig zu Höchstleistungen auf.

Arnolds und die jubelnden Zuschauer staunten nicht schlecht, als Ganser mit neuer Rekordzeit nach nur 43:11 Minuten wieder eintraf und auf die letzte Laufrunde ging. Hierbei belegte er den dreizehnten Platz, doch sein Vorsprung auf die Verfolger von mehr als dreieinhalb Minuten, den er „herausgefahren“ hatte, reichte locker aus, um mit einer Gesamtzeit von 1:12:44 Stunden das Ziel als Erster zu erreichen.

Mit einigem Abstand folgten ihm zwei Staffeln. Dominik Neumann und René Ritzerfeld (Firefighters Aachen, 1:15:17 Stunden) belegten dank starker Leistungen den zweiten Rang. Knapp hinter ihnen, aber mit deutlichem Abstand zu ihrem viertplatzierten Teamkollegen Thomas Sauer (Team Coolart, 1:19:08 Stunden), folgten Pascal Kaulartz und Markus Steffens (Team Coolart) mit einer Gesamtzeit von 1:15:48 Minuten. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten alle Athleten eine Urkunde und ein Paket Fahrrad-Nudeln, gespendet vom Fahrradhandel „Firebike“ in Roetgen.

Die Sportler, die die ersten Plätze in ihren Altersklassen belegten, erhielten außerdem Trinkflaschen, Rucksäcke oder Gutscheine vom Restaurant „Galmei“ in Zweifall. Stefan Ganser war nicht nur Sieger des Rennens, sondern auch erster in der Gruppe „Männer unter 40“.

In der Klasse „Männer ab 40“ gewann Bernd Stabel (TV Konzen/Brand-Riders, Gesamtplatz 8 mit 1:20:49 Stunden). Platz 1 in der Kategorie „Staffel unter 40“ sicherten sich Dominik Neumann und René Ritzerfeld. In der Altersklasse „Staffel ab 40“ gelang dies Christian Nießen und Martin Peters.

Auch für den Nachwuchs ist gesorgt, denn Thomas Prinz (Firebike, 1:20:30 Stunden) war mit 19 Jahren nicht nur einer der jüngsten Einzelstarter, sondern mit Gesamtplatz 6 und Platz 1 in der Gruppe „Jugendliche“ auch sportlich sehr gut unterwegs. Besonders freute sich Arnolds mit Bianca Wergen (TUS Schmidt, Gesamtplatz 36 mit 1:43:03 Stunden) „endlich noch mal eine Frau, die alle Disziplinen absolviert“ und mit Manfred Breidenich (TUS Schmidt, Gesamtplatz 32 mit 1:39:38 Stunden) „ein echtes Urgestein, der an jedem Kesternicher Duathlon teilgenommen hat“, dabeizuhaben. Den Titel „Kesternich Meister“ und einen Sonderpokal gab es für Erich Degen (Schweißperle Kesternich, Gesamtplatz 25 mit 1:33:27 Stunden).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert