Nordeifel - Hochmotiviert in den Landeswettbewerb

Hochmotiviert in den Landeswettbewerb

Von: rpa
Letzte Aktualisierung:
Hans-Josef Hilsenbeck, stellve
Hans-Josef Hilsenbeck, stellvertretender Städteregionsrat (rechts) und Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen (links), gratulieren Konzen zum Sieg im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” auf Städteregions-Ebene. Foto: R. Palm

Nordeifel. Eine schöne Bank aus Holz wird die 35 Dörfer und Ortschaften in der Städteregion Aachen künftig an ihre Teilnahme am Wettbewerb 2011 „Unser Dorf hat Zukunft” erinnern.

Gestiftet werden diese Bänk e von Städteregionsrat Helmut Etschenberg, damit die Bürger sich bei „aller Dynamik und sprudelndem Engagement für ihre Heimat auch einmal verschnaufen und ausruhen können”, sagte Hans-Josef Hilsenbeck, stellvertretender Städteregionsrat, als nun die Siegerdörfer und die Platzierten des Wettbewerbs ausgezeichnet wurden.

Treffpunkt für diese Feier, die musikalisch vom Musikverein Eintracht Konzen umrahmt wurde, war die Burg Baesweiler.

Die beiden Siegerdörfer Orsbach im Nordraum der Städteregion und Konzen im Südraum erhalten jeweils ein Preisgeld von 1250 Euro, alle anderen Teilnehmer je 500 Euro. Die Zweitplatzierten Horbach im Norden und Mützenich und Höfen im Süden erhalten jeweils 1000 Euro.

Mit großen Delegationen

Die beiden Siegerdörfer waren jeweils mit einer großen Delegation nach Baesweiler gekommen, die Konzener Delegation wurde angeführt von Ortsvorsteher Matthias Steffens. Die Konzener strömten dann auf die Bühne des Festsaales, um Urkunde und andere Präsente entgegenzunehmen. Hans-Josef Hilsenbeck, der den verhinderten Städteregionsrat Helmut Etschenberg vertrat, wertete den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” als „hervorragende Gelegenheit, innovative Ideen zu entwickeln, die Dorfgemeinschaft zu stärken und Kulturgut zu pflegen”.

Zudem sei der Wettbewerb eine „ausgezeichnete Möglichkeit, die Bedeutung der Dörfer in der Region darzustellen und zu würdigen”. Hinter der bisher höchsten Beteiligung „steckt großartiges, meist ehrenamtliches Engagement. Bürgerengagement und die Beteiligung der Bürger bilden den Baustein der dörflichen Identität und die Grundlage für gemeinsame Erfolge, sagte Hans-Josef Hilsenbeck, der betonte: Der demografische Wandel und die damit „einhergehende Notwendigkeit, die Daseinsvorsorge zu sichern, erfordern die Entwicklung neuer Ideen und das Engagement jedes Einzelnen für seine Heimat”.

In seinem Grußwort betonte Theo Steinröx, der Ehrenamtsbeauftragte der Städteregion: Gerade in Zukunft sei es das bürgerschaftliche Engagement, dass die Zukunft der Orte mit sichern werde. „Soziale Kontakte sind über Gemeinschaftsprojekte schnell geknüpft und erhalten, kleine und auch größere Projekte werden trotz ganz enger Finanzlage geschaffen. Die Verbundenheit mit der örtlichen Heimat wächst und verleiht Ankerwirkung für alle, die mit anpacken.”

An diesem Abend gab es auch Ehrenurkunden für besondere Leistungen der Dorfgemeinschaften. So wurde Huppenbroich für eine „hervorragende und einfallsreiche Präsentation” des Wettbewerbs geehrt. Höfen erhielt einen Ehrenpreis für die Aktion „Tausche Thuja gegen Buchen”. Die Bewertungskommission zeichnete Kalterherberg aus „für die besondere Planung und Realisierung von Maßnahmen für die Integration von alten und behinderten Menschen im Dorf”. Die Siegerdörfer Orsbach und Konzen werden im nächsten Jahr am Landeswettbewerb teilnehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert