„Himmelsleiter”: Verkehrsfluss soll verbessert werden

Von: ess
Letzte Aktualisierung:
himmelsleiter_bu
Haben wohl ausgedient: Die sogenannten Mäusetunnel sollen zumindest auf der kleinen Himmelsleiter (B 258) verschwinden. Foto: dpa

Nordeifel. Mit „großer Verwunderung” hat der CDU-Landtagsabgeordnete Axel Wirtz die Äußerungen von Arnd Meyer vom Landesbetrieb Straßenbau in Aachen zur Kenntnis genommen, wonach sich an der „Himmelsleiter” zwischen Relais Königsberg und Roetgen baulich nichts ändern wird, sieht man einmal von dem diskutierten Brückenbauwerk für den Ravel-Radweg ab.

Da habe wohl jemand seine Kompetenzen überschritten, kritisiert Wirtz: „Herr Meyer ist als Projektleiter im Landesbetrieb Straßenbau eingesetzt, und die Äußerungen, die er verbreitet hat, befinden sich außerhalb seiner originären Zuständigkeit. Deshalb ist die Darstellung unvollständig und spiegelt einen falschen Eindruck wider.”

Was den oberen Teil der B258, die „Kleine Himmelsleiter” zwischen Roetgen und Fringshaus, betreffe, hat es nach Worten des Christdemokraten dieser Tage bereits ein Gespräch zwischen dem Leiter des Landesbetriebs Ville-Eifel, Edgar Klein, und dem Ministerpräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Karl-Heinz Lambertz, gegeben, „welches auch positiv verlaufen ist”.

Der Staatsvertrag zwischen beiden Ländern bietet laut Wirtz Bewegungsspielraum, so dass es nach einer Abstimmung zwischen dem Landesbetrieb und Raerens Bürgermeister Hans-Dieter Laschet „zu einer deutlichen Verbesserung” am Knotenpunkt Fringshaus kommen werde, der teils auf deutschem., teils auf belgischem Territorium liegt. Denn die Abbiegespur (aus Richtung Lammersdorf) werde in Richtung Roetgen deutlich erweitert. Was die „Mäusetunnel” betreffe „stehen noch Gespräche an”. Überdies befinde man sich im Dialog mit der Gemeinde Roetgen, wo in der Ortsdurchfahrt „punktuelle Veränderungen angestrebt” seien.

Ebenfalls bestehe bei der Leitung des Landesbetriebes Straßenbau die Absicht, den Verkehrsfluss zwischen Roetgen und Relais Königsberg zu verbessern, betont MdL Wirtz. Allerdings gebe es im Zusammenhang mit der Bundesstraßenbedarfsplanung noch Fragen zu beantworten.

Auf Hochtouren laufen laut Wirtz bereits die Planungen für das „wahre Nadelöhr” der B258 im Bereich Relais Königsberg - Oberforstbach - Lichtenbusch in Fahrtrichtung Aachen. Dort würden die Spurführung der Fahrbahn geändert, Abbiegespuren eingerichtet und Ampeln entfernt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert